Airberlin hebt ab: 50.000 Facebook User fliegen auf Airline


30 Sep 2011 [15:19h]     Bookmark and Share


Airberlin hebt ab: 50.000 Facebook User fliegen auf Airline

Airberlin hebt ab: 50.000 Facebook User fliegen auf Airline



Blick hinter die Kulissen als Dankeschön

Berlin – Seit März 2009 ist die Fluglinie auf Facebook präsent. Nun hat sich der 50.000 User auf Facebook als Fan der Fluggesellschaft bekannt. Als Dankeschön an ihre Fans hat das Unternehmen sich etwas ganz Besonderes ausgedacht: Bei einem virtuellen Foto-Gewinnspiel sollen die User Fotos von sich in einer neu gelaunchten App hochladen. Das Foto soll darstellen, warum der User der größte Airberlin Fan ist. Die Community wählt innerhalb der App das beste Foto. Die fünf Bilder mit den meisten Stimmen gewinnen einen Besuch im Headquarter der Fluggesellschaft. Die Gewinner lernen das Facebook-Team des Unternehmens kennen und bekommen einen Blick hinter die Kulissen von Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft.

Mit dem 50.000 „Like“ verzeichnet die Firma einen Anstieg von 30.000 Fans seit Jahresbeginn. Allein im August 2011 wurden rund 1.700 Kommentare auf der Fanpage abgegeben. Zusätzlich luden die luftfahrtbegeisterten User mehr als 70 Fotos und ein halbes Duzend Videos auf der Social Media Plattform des Unternehmens hoch.

Airberlin nutzt die sozialen Netzwerke zum Austausch mit Kunden und Luftfahrtinteressierten und informiert über aktuelle Angebote und Aktionen. „In erster Linie nutzen wir Facebook als Kommunikationskanal. So haben wir bei der Deutschlandpremiere des Dreamliners live vom Event gepostet. Bei Unregelmäßigkeiten im Flugplan, wie jüngst bei der Aschewolke oder dem angedrohten Streik der Fluglotsen, hat sich Facebook als hervorragender und schneller Kommunikationskanal mit unseren Passagieren erwiesen“, erläutert Uwe Berlinghoff, Director Corporate Communications.

Neben Facebook ist die Airline auch auf vielen anderen Plattformen wie Twitter, YouTube, Xing oder Linkedin aktiv.

Foto: Emil Montenegro







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *