Tourismus fördert Austausch der Kulturen


27 Sep 2011 [10:47h]     Bookmark and Share


Tourismus fördert Austausch der Kulturen

Tourismus fördert Austausch der Kulturen



Am 27. September ist Welttourismustag

Berlin – Bereits zum 32. Mal wird am Dienstag, den 27. September, der Welttourismustag gefeiert. Im Jahr 1980 wurde er von der Welttourismusorganisation (UNWTO) ins Leben gerufen und seither jedes Jahr unter ein neues Motto gestellt. In diesem Jahr wird der Welttourismustag unter dem Motto “Tourism linking cultures” ausgetragen.

Der Deutsche ReiseVerband (DRV) macht in diesem Zusammenhang auf die wirtschaftliche Bedeutung der Branche in und für Deutschland aufmerksam: Die Tourismusbranche zählt nicht nur hierzulande, sondern in vielen Ländern der Welt zu den bedeutendsten Wirtschaftszweigen. Für die Bundesregierung gehört der Tourismus zu den Schlüsselbranchen in Deutschland. Allein bei hiesigen Reisebüros und Reiseveranstaltern sind knapp 63.000 Personen sozialversichert beschäftigt. Insgesamt arbeiten rund 2,8 Millionen Beschäftigte in der deutschen Tourismusbranche.

Die Anzahl der Urlaubsreisen – ab fünf Tagen Dauer – betrug im vergangenen Jahr 75,6 Millionen. Für ihre Auslandsreisen gaben die Bundesbürger über 60,6 Milliarden Euro aus (2009: 58,2 Milliarden). Dies entspricht 4,2 Prozent des gesamten privaten Verbrauchs der Bundesbürger (2009: 4,1 Prozent). Ausländische Gäste bescherten Deutschland Einnahmen in Höhe von rund 25,2 Milliarden Euro (2009: 24,6 Milliarden Euro). Die Top-10-Reiseziele der Deutschen bei Urlaubsreisen ab fünf Tagen Dauer waren: Deutschland, Spanien, Italien, Österreich, die Türkei, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, die USA und Ägypten.

Rund die Hälfte der Urlaubsreisen buchten die Bundesbürger 2010 über Reiseveranstalter und Reisebüros. Die deutschen Reiseveranstalter steigerten ihren Umsatz von 20,8 Milliarden Euro im Jahr 2009 um 2,5 Prozent auf 21,3 Milliarden Euro in 2010. Der Gesamtumsatz der rund 10.400 stationären Reisebüros belief sich 2010 auf 20,4 Milliarden Euro gegenüber 19 Milliarden Euro im Jahr 2009. Für 2011 rechnet der Deutsche ReiseVerband (DRV) mit einem noch stärkeren Wachstum.

Der Vorteil für Kunden, die organisiert mit Veranstaltern verreisen: Sie genießen umfassenden Service, kompetente Beratung sowie eine optimale Absicherung gegen Risiken. Reisebüros und Anbieter von Pauschalreisen bieten damit – im Einklang mit den Forderungen der Politik – besten Verbraucherschutz.

Das Reiseland Deutschland ist und bleibt das beliebteste Reiseziel der Bundesbürger und konnte seinen Anteil nochmals leicht steigern: Über 40 Prozent der Urlaubsreisen unternahmen die Deutschen im eigenen Land – 2009 lag dieser Wert noch bei knapp 40 Prozent. Die Rangfolge der fünf beliebtesten Städtereiseziele der Deutschen blieb im vergangenen Jahr unverändert mit Berlin gefolgt von München, Hamburg, Frankfurt am Main und Köln. Alle fünf Städte konnten 2010 deutliche Gästezuwächse verzeichnen. Die Gesamtzahl der Übernachtungen in Deutschland legte 2010 kräftig um 11,4 Millionen auf nun 380,3 Millionen zu. In den ersten sieben Monaten des Jahres 2011 lag die Zahl der Ankünfte von Gästen aus dem Ausland, die mindestens eine Nacht in einem Beherbergungsbetrieb verbrachten, bei 16 Millionen. Dies ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Anstieg um 7,2 Prozent.

Foto: Edgar Delmont







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *