Besucherrekord in Riga


14 Sep 2011 [09:02h]     Bookmark and Share


Besucherrekord in Riga

Besucherrekord in Riga



Im 2. Quartal 2011 besuchten so viele Gäste die lettische Hauptstadt wie noch nie

Riga – Die lettische Hauptstadt Riga konnte im zweiten Quartal 2011 einen neuen Besucherrekord verzeichnen. Die Jugendstilmetropole empfing mit annähernd 230.000 Gästen 10 Prozent mehr Besucher als im bislang erfolgreichsten Vergleichszeitraum im Frühjahr 2008.

Großteil der Besucher kommt aus Deutschland

Die deutschen Touristen sind überzeugt von Riga – mit 12 Prozent machen sie mit den Finnen den größten Anteil der Besucher aus. Ähnlich viele Gäste kamen aus Russland, Norwegen und Schweden.

Doppelt so viele Besucher aus Russland als in 2010

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum besuchten im zweiten Quartal 2011 doppelt so viele Gäste aus Russland die lettische Hauptstadt. Außerdem konnte Riga einen starken Anstieg bei Touristen aus Schweden, Italien, Polen und den baltischen Nachbarstaaten Estland und Litauen verzeichnen.

Riga überzeugt als attraktives Reise-Ziel

Der Erfolg im zweiten Quartal ist das Resultat der Frühjahrs-Aktion von Live Rīga, der Marketing-Initiative des Rigaer Büros für Tourismus-Entwicklung (RTAB). Mit zahlreichen Aktivitäten in Deutschland, Schweden, Norwegen, Litauen, Estland, Russland, Finnland, Israel, Georgien und Weiβrussland wurde Riga als Reise-Tipp für die Frühjahrs-Ferien empfohlen.

„Die starken Besucherzahlen aus dem Jahr 2008 waren bislang für uns ein Ziel, das es zu übertreffen galt. Nun liegt die Messlatte für die Zukunft noch höher. Wir sind bestrebt, in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten hier in Riga das Angebot für unsere Gäste ständig zu verbessern und den Besuchern unvergessliche Tage in unserer Jugendstil-Stadt zu bieten”, so Vita Jermoloviča, Vorstandsmitglied von RTAB.

Grafik: Herkunftsländer der Gäste in Riga im zweiten Quartal 2011, Angaben in Prozent/ Quelle: Live Rīga

 

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *