ITB Berlin Trendsetter im Segment Gay and Lesbian Travel


09 Sep 2011 [13:09h]     Bookmark and Share


ITB Berlin Trendsetter im Segment Gay and Lesbian Travel

ITB Berlin Trendsetter im Segment Gay and Lesbian Travel



Berliner Reisemesse baut das dynamisch wachsende Nischensegment Gay and Lesbian Travel aus – Berufung in den Aufsichtsrat der IGLTA, Workshop in Indien auf GITM und eigene Veranstaltung auf dem ITB Berlin Kongress 2012

Berlin  – Die ITB Berlin verstärkt ihre Aktivitäten im Bereich Lesbian, Gay, Bisexual & Transgender Tourism. Als erste Reisemesse hat die ITB Berlin seit kurzem einen Sitz im Aufsichtsrat der IGLTA (International Gay & Lesbian Travel Association). Die IGLTA setzt sich für die engere Verzahnung von touristischen Unternehmen im Bereich Gay & Lesbian Travel ein. Rika Jean-Francois, verantwortlich für das Segment Gay & Lesbian Travel auf der ITB Berlin, wurde in den Aufsichtsrat der international agierenden Organisation berufen.

Dr. Martin Buck, Direktor Kompetenz Center Travel & Logistics, freut sich über das nachhaltige Engagement der ITB Berlin bei der IGLTA: „Wir empfinden die Berufung als große Ehre, nicht zuletzt, weil die ITB Berlin als erste Reisemesse in den Aufsichtsrat dieser bemerkenswerten Organisation berufen wurde. Wir sehen unsere Arbeit beim IGLTA als Chance, bei der Entwicklung neuer Märkte mitzuwirken und gleichzeitig die Menschenrechte im Tourismus zu stärken.“ Bereits seit 2009 widmet sich die ITB Berlin mit einem eigenen Messesegment Gay & Lesbian Travel diesem stetig wachsenden Markt und informiert im Gay & Lesbian Pavillon über die neuesten Trends und Angebote in diesem Bereich.

Darüber hinaus setzt die ITB Berlin im Oktober dieses Jahres im Rahmen des GOA International Travel Mart (GITM) ein weiteres Zeichen und plant bereits den zweiten Workshop in Indien zu „Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender Tourism“. Am 21. Oktober 2011 steht das Thema während des 90-minütigen Seminars der ITB Berlin mit den Partnern TomOnTour und Goa Tourism im Mittelpunkt. Der erste Workshop fand bereits im Januar 2011 in Zusammenarbeit mit TomOnTour im Rahmen der indischen Reisemesse SATTE statt. „Mit unserer Präsenz in Indien bekräftigen wir die Bedeutung dieses wachsenden Nischenmarktes in Indien. Wir sind überzeugt, dass der Workshop wertvolle Erkenntnisse zur dynamischen Entwicklung dieses Segments zu Tage fördern wird“, erklärt Dr. Martin Buck.

Mit der international wachsenden Akzeptanz der Zielgruppe der Gay & Lesbian Traveller steigen auch die Bemühungen um dieses lukrative Reisesegment. Wichtiges Hintergrundwissen zum Markt und dessen Besonderheiten stellt die ITB Berlin durch Marktstudien der IGLTA und des Partners Community Marketing, Inc. zur Verfügung. Auch während des ITB Berlin Kongress spielt Gay & Lesbian Travel eine tragende Rolle. Bereits zum dritten Mal wird es im nächsten Jahr eine Veranstaltung zu diesem Thema geben. „Wir stellen fest, dass sich immer mehr Destinationen im Bereich LGBT Travel engagieren möchten und diesem Segment eigene Produkte und Angebote widmen. In Nordamerika, Europa oder Australien sind Reiseangebote für homosexuelle Reisende nicht mehr wegzudenken. Südamerika holt in dieser Hinsicht gerade auf und auch Länder wie Indien erkennen das große Potential dieser Zielgruppe für die Touristikindustrie“, erklärt Dr. Martin Buck. 

Über die ITB Berlin und den ITB Berlin Kongress
Die ITB Berlin 2012 findet von Mittwoch bis Sonntag, 7. bis 11. März, statt. Von Mittwoch bis Freitag ist die ITB Berlin für Fachbesucher geöffnet. Parallel zur Messe läuft der ITB Berlin Kongress von Mittwoch bis Freitag, 7. bis 9. März 2012. Er ist weltweit der größte Fachkongress der Branche. Mehr Informationen sind zu finden unter. Die ITB Berlin ist die führende Messe der weltweiten Reiseindustrie. 2011 stellten 11.163 Unternehmen aus 188 Ländern ihre Produkte und Dienstleistungen rund 170.000 Besuchern, darunter 110.791 Fachbesuchern vor.








  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *