Niederlande: Vergängliche Kunstwerke am Strand


29 Aug 2011 [12:02h]     Bookmark and Share


Niederlande: Vergängliche Kunstwerke am Strand

Niederlande: Vergängliche Kunstwerke am Strand



Sandskulpturen in Zandvoort und Hoensbroek

 

Zandvoort – Sandburgen bauen am Nordseestrand gehört für viele Urlauber zum Holland-Urlaub wie Frikandel und Pfannekuchen. Ab dem 26. August lassen sich in Zandvoort nun Sandkunstwerke von professionellen Sandkünstlern bestaunen. Im beliebten Küstenort nahe Amsterdam beginnt zu diesem Zeitpunkt die landesweite Sandskulpturenmeisterschaft. Dazu entstehen auf dem Zandvoorter Boulevard fünf große Kunstwerke. Das Thema des diesjährigen Turniers lautet „Walk of Fame“. Die Sandkünstler schaffen jeweils ein großes Kunstwerk. Allein die Entstehung der Objekte ist ein Ereignis. Vom 19. bis 25. August sind die Künstler damit beschäftigt, jeweils 40.000 Kilogramm speziellen Skulpturensand zu verbauen. Die fertigen Kunstwerke, die noch bis zum 13. November bestaunt werden können, sind etwa 3 x 3 Meter groß und bis zu 3,5 Meter hoch.

Ganz im Süden der Niederlande findet jährlich das größte Sandskulpturen-Festival des Landes statt. Rund um das Schloss Hoensbroek, 20 Kilometer von Aachen und Maastricht entfernt, können Besucher noch bis zum 6. November ebenfalls meterhohe historische Meisterwerke in Sand bewundern. Aus acht Millionen Kilogramm Sand erschaffen 30 internationale Sand-Künstler aus dem In- und Ausland die beeindruckenden Skulpturen. Die Besucher laufen durch die Ausstellung mit Szenen aus berühmten Meisterwerken und historischen Geschichten und Monumenten. So erkennt man Geschichten rund um D’Artagnan und die drei Musketiere oder die Sage von König Artus und die Ritter der Tafelrunde. Auch römische Szenen sind zu sehen, beispielsweise ein Gladiatorengefecht im Kolosseum oder der berühmteste Römer aller Zeiten, Julius Caesar. Diese historischen Personen stehen inmitten einer Reihe berühmter Bauwerke wie dem Kölner Dom, dem Eifelturm oder der Sagrada Familia. Alle ebenfalls ausschließlich aus Unmengen von Sand nachgebaut.

Auch das Wasserschloss Hoensbroek selbst lohnt einen Besuch. Es ist eine der größten Burgen der Niederlande und war im vergangenen Jahr das meistbesuchte Museum der Provinz Limburg. Hier wandeln Besucher durch mehr als vierzig historisch eingerichtete Gemächer und nehmen an einer spannenden Schnitzeljagd quer durch die Burg teil.

Sandskulpturenmeisterschaft in Zandvoort (bis 13. November)

Middenboulevard, Höhe Badhuisplein

Sandskulpturenfestival Kasteel Hoensbroek (bis 6. November)

Kasteel Hoensbroek, Klinkertstraat 118, 6433 PB Hoensbroek

Eintritt: Erwachsene 7,50 Euro, Kinder (4-12 Jahre) 4,50 Euro

Eintritt inklusive Kasteel Hoensbroek: Erwachsene 14,50 Euro, Kinder (4-12 Jahre): 8,00 Euro

 

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *