Welthafentage in Rotterdam


26 Aug 2011 [14:36h]     Bookmark and Share


Welthafentage in Rotterdam

Welthafentage in Rotterdam



Containertouren und Seemannsgesänge

Rotterdam – Der größte Hafen Europas präsentiert sich der Öffentlichkeit bei den bekannten Welthafentagen, die am 2., 3. und 4. September in Rotterdam unter dem Motto „De haven smaakt naar meer” (Der Hafen schmeckt nach mehr) stattfinden. Mit dem Titel will man auch auf die Funktion hinweisen, die der Hafen hinsichtlich des Transports von Lebensmitteln erfüllt. Die
34. Welthafentage zeigen anhand von Ausstellungen, Workshops und Führungen alle Facetten des Hafens und des Wassers auf. Zudem gibt es Exkursionen, die einen Einblick in die Hafenwelt geben und gleichzeitig zeigen, wie eng die Stadt mit dem Hafen verbunden ist. Es werden wieder Hundertausende Besucher zu dem Veranstaltungsreigen in Rotterdam erwartet.

Der offizielle Startschuss der Welthafentage findet am Freitagmittag, 2. September, um 14 Uhr statt. Nach einem Minikonzert der Band Ming’s Pretty Heroes gibt es eine Bootsparade mit chinesischen Drachen auf der Maas (zu sehen vom Wilhelminapier aus). Der Eröffnungstag  wird abends mit einem Feuerwerk abgerundet.

An den Kais kann man während der Welthafentage Ausstellungen rund um den Hafenbetrieb  anschauen und verschiedene Schiffe besichtigen. Auf dem Wasser bieten die Königliche Marine der Niederlande und der Hafenbetrieb Rotterdam Demonstrationen ihres Könnens. Außerdem werden  diverse Exkursionen organisiert, so etwa eine Fahrt zum  Landgewinnungsprojekt Maasvlakte 2 und dem dazugehörigen Informationszentrum FutureLand. Auch abends können die Besucher ein breitgefächertes Programm genießen. Beispielsweise gibt es am Samstag, 3. September, an den Kais Konzerte, und im alten Seemannsviertel Katendrecht findet das Musikfestival „Nacht van de Kaap“ statt.

Maritime Attraktionen in Rotterdam

Während der Welthafentage sind auch verschiedene maritime Attraktionen in Rotterdam zu besichtigen. Im Maritiem Museum zeigt die Ausstellung „Yin & Jan”, wie sich die (wirtschaftliche) Beziehung zwischen China und den Niederlanden in den vergangenen Jahrhunderten entwickelt hat. Mit dem Rundfahrtboot „Spido” kann man eine Hafenrundfahrt unternehmen, und wer die Stadt auf abenteuerliche Weise kennenlernen möchte, steigt in das Amphibienfahrzeug von „Splashtours“.

Der Zugang zum Welthafenfestival ist gratis. Lediglich für die Exkursionen muss bezahlt werden. Tickets können über die Website des Events gebucht werden. Hier findet sich auch das detaillierte Programm.

Foto: Carstino Delmonte

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *