Altenheim für Elefanten: Tierischer Streit im Burgers‘ Zoo


12 Aug 2011 [15:54h]     Bookmark and Share


Altenheim für Elefanten: Tierischer Streit im Burgers‘ Zoo

Altenheim für Elefanten: Tierischer Streit im Burgers‘ Zoo



Im Tierpark Burgers‘ Zoo kurz hinter der deutsch-niederländischen Grenze verbringen mehrere weibliche Elefanten aus ganz Europa ihren Lebensabend. Der niederländische Zoo löste nun einen langwierigen Streit zwischen zwei betagten Elefantendamen durch den Umzug einer der beiden Dickhäuter nach Italien.

Arnheim – Dickhäuter-Streit in Holland: Der Tierpark in Arnheim übernimmt innerhalb des europäischen Zuchtprogramms für asiatische Elefanten die Rolle des Elefanten-Altenheims und bietet ein Zuhause für in die Jahre gekommene Elefantenkühe. Durch die Umsiedlung der Elefantendame Rupa in den Zoo von Bergamo, Italien, ist nun endlich Ruhe im Elefanten-Altenheim eingekehrt. Zwei dominante Elefantenkühe hatten dort einen langwierigen Streit. Die Elefantin Pinky war jahrelang die Chefin der dickhäutigen Seniorengruppe – bis zu dem Zeitpunkt, als sie schwer krank wurde. Die Elefantendame Rupa nutzte diese Schwäche ihrer Konkurrentin und übernahm die Führungsrolle in der Gruppe. Nach der Genesung von Pinky wollte sie diese neu gewonnene Rolle nicht mehr aufgeben und es kam zum Streit zwischen den beiden Dickhäutern. Auch durch die vorrübergehende räumliche Trennung der beiden Elefanten durch Absperrungen quer durch das Tiergehege und vorsichtige Annäherungsversuche ließ sich der tierische Streit nicht lösen. Die Tierpfleger im Burgers‘ Zoo sahen letztendlich keine andere Lösung, als die beiden Streithähne durch den Umzug von Rupa nach Italien zu trennen.

Girlpower

Bei Elefanten herrschen weibliche Sozialstrukturen. Das bedeutet, dass weibliche Elefanten, auch Kühe genannt, das Sagen in der Herde haben. In der freien Natur leben verschiedene Elefantenkühe zusammen mit ihren Jungen in einer Gruppe, die meist unter der Leitung der ältesten Elefantenkuh mit der meisten Lebenserfahrung steht. Elefantenmänner, Bullen genannt, streunen zwischen den verschiedenen Frauengruppen umher und paaren sich während der Saison mit verschiedenen jungen Elefantenkühen. Die dominante Kuh der jeweiligen Herde hat auch darauf Einfluss und kann Paarungen verhindern, mit denen sie nicht einverstanden ist. Im Rahmen des europäischen Zucht-programms für asiatische Elefanten ist es natürlich nicht immer wünschenswert, dass die Fortpflanzung durch die dominante Elefantenkuh verhindert wird. Aus diesem Grund gibt es das Elefanten-Altenheim im Burgers‘ Zoo, in dem ältere Elefanten-damen mit Altersgenossinnen in einer Gruppe leben und in Ruhe ihren Lebensabend genießen können. Bedingung ist, dass sie die gegenseitige Anwesenheit akzeptieren, denn sie sind alle ziemlich dominante Dickhäuter, wie man am aktuellen Streit im Altenheim sieht.

Informationen Burgers‘ Zoo

Adresse:

Burgers‘ Zoo

Antoon van Hooffplein 1

6816 SH Arnheim

Niederlande

Öffnungszeiten:

April bis Oktober: 9.00 – 19.00 Uhr

November bis März: 9.00 – 17.00 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene: 18,50 Euro

Kinder (4 bis 9 Jahre): 16,50 Euro

Senioren (ab 65 Jahre, mit gültigem Ausweis): 17,50 Euro

Anfahrt:

Mit dem Auto von Deutschland:

A3 von Oberhausen (in den Niederlanden: A12) in Richtung Utrecht/Den Haag. Am Autobahnkreuz („Knooppunt“) Velperbroek nicht in Richtung Arnhem, sondern weiter auf A12 bis zur Abfahrt Arnhem-Noord (Ausfahrt 26). Ab der Autobahn-Ausfahrt ist Burgers‘ Zoo ausgeschildert.

Mit dem ÖPNV:

Vom Hauptbahnhof Arnhem („Centraal Station“) fährt die Buslinie 3 direkt bis zum Burgers‘ Zoo.

 

Foto:  Niederländisches Büro für Tourismus & Convention

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *