TUI und Vodafone bieten „Surf-Urlaub“ auch im Ausland


18 Jul 2011 [09:44h]     Bookmark and Share


TUI und Vodafone bieten „Surf-Urlaub“ auch im Ausland

TUI und Vodafone bieten „Surf-Urlaub“ auch im Ausland



Reiseveranstalter stellt sich als Konkurrenz zu Internetcafes im Ausland auf. Wenige Megabyte für komfortable Mailabfrage.

Hannover – Pünktlich zu den Sommerferien beseitigt der Reiseveranstalter TUI zusammen mit Vodafone Hürden für mobiles Surfen im Ausland. Mit dem TUI Surfstick haben Urlauber ihre Onlinekosten nun im In- und Ausland perfekt im Griff, ganz gleich ob beim Strandurlaub oder Städtetrip. Billig ist das bequeme Vergnügen allerdings keineswegs. Mit Laptop, Netbook oder Tablet-PC können Urlauber künftig E-Mails oder den Wetterbericht am Meer checken, Urlaubs-Schnappschüsse direkt vom Pool auf Facebook posten und die deutsche Tageszeitung auf der Sonnenliege durchklicken. Beim „surfen“ am Strand oder anderswo im Ausland sollten sich Nutzer des Angebots allerdings nicht zu früh auf stundenlanges Entertainment freuen. Die Nutzung im Ausland ist stark gedeckelt und die inkludierten Datenmengen sind lächerlich gering und entsprechend schnell verbraucht. Wer zwischendurch nur mal kurz ohne viele Datenanhänge seine E-Mails abrufen möchte kann das jedoch mit dem neuen Angebot durchaus bequem und zum Einheitspreis tun.

Andreas Kurth, Leiter Business Innovation bei TUI Deutschland: „TUI Kunden genießen viele Extras für ihre Urlaubsreisen. Für die stark steigende mobile Nutzung von Tablet-PCs und Netbooks auf Reisen steht unseren Kunden nun ein einfaches Surf-Produkt zur Verfügung, ohne Grundgebühr, Vertragsbindung oder Mindestumsatz. Dank unserer Kooperation mit der Vodafone-Gruppe und den 16 Ländernetzen haben Urlauber mit dem TUI Surfstick ab sofort die volle Kostenkontrolle in den beliebtesten Reiseländern.“

In 16 Urlaubsländern (Spanien, Türkei, Ägypten, Griechenland, Portugal, Italien, Irland, Malta, Großbritannien, Niederlande, Albanien, Tschechische Republik, Rumänien, Ungarn, Australien und Neuseeland) kostet eine Stunde surfen mit lediglich 20 MB inklusive im dortigen Vodafone-Netz 1,99 Euro.

12 Stunden mit 100 MB inklusive gibt es für 9,99 Euro, und wer gleich eine ganze Urlaubswoche online sein möchte mit 200 MB inklusive, zahlt 14,99 Euro.

Für die Nutzung im deutschen Vodafone-Netz gelten andere Preise für das Prepaid-Angebot. Eine Stunde im Internet surfen kostet 99 Cent, für drei Tage 4,99 Euro und für 30 Tage 19,99 Euro, jeweils mit 1 GB inklusive.

Das Prepaid-Guthaben wird bequem online per Kreditkarte, EC Lastschrift oder Vodafone CallNow Guthabenkarten aufgeladen. Online wird flexibel ein Surfpaket ausgewählt (Stunde, Tag, Woche oder Monat) und byte-genau abgesurft und das auch während des Urlaubs im Ausland.

Nach der einmaligen Anschaffung eines TUI Surfsticks (29,95 Euro, 5 Euro Startguthaben inklusive) oder einer TUI SIM-Karte (14,95 Euro, 10 Euro Startguthaben inklusive) ist die Handhabung denkbar einfach: Einmal in den USB-Anschluss des Laptops eingesteckt, installiert er sich automatisch. Der Nutzer ist augenblicklich online, ohne SIM-Freischaltung oder längere Wartezeiten. Wer im europäischen Ausland sein Notebook oder Smartphone für intensiveres Surfen nutzen will liegt in vielen Ländern aufgrund der größeren Datenpakete mit regionalen Providern oftmals günstiger. Ein Vergleich lohnt sich entsprechend in jedem Fall. Auch ausländische Prepaid-Providerangebote werden in der Regel sofort freigeschaltet und können nach Vorlage eines Ausweises direkt mitgenommen werden und genutzt werden.

Die TUI SIM-Karte ist auch ohne den Surfstick erhältlich und kann in Netbooks oder Tablets, wie das Apple iPad, eingesteckt werden. Der Vodafone-TUI Surfstick und die Vodafone-TUI SIM-Karte können ab sofort online oder telefonisch unter 01805-331043 bestellt werden.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *