Brasilien: Profitcenter Fußball


12 Jul 2011 [14:01h]     Bookmark and Share


Brasilien: Profitcenter Fußball

Brasilien: Profitcenter Fußball



Die FIFA-Fußballweltmeisterschaft 2014 soll dem brasilianischen Bruttoinlandsprodukt zusätzliche 183 Milliarden Real bescheren

Brasília – Die Fußballweltmeisterschaft 2014 ist für Brasilien eine einzigartige Gelegenheit. Allein die Möglichkeit, als Gastgeber eines der wichtigsten
Sportwettkämpfe der Gegenwart zu fungieren, bietet eine einzigartige Chance, die Wirtschaft, etwa auf den Gebieten der Infrastruktur und des Tourismus, voranzutreiben.

Der brasilianische Tourismusverband Embratur rechnet damit, dass die FIFA-WM der Wirtschaft rund 183 Milliarden Real (etwa 82 Milliarden Euro) bringen wird.
Sowohl der öffentliche als auch der private Sektor nehmen an verschiedenen Programmen teil, die das Land auf den Ansturm der Besucher vorbereiten sollen.
Insgesamt werden 33 Milliarden Real (circa 14,8 Milliarden Euro) in die Veranstaltung investiert: 22,5 Milliarden (circa 10,1 Milliarden Euro) werden von der brasilianischen Bundesregierung zur Verfügung gestellt, der Rest kommt aus privaten Initiativen.

Schätzungen zufolge wird sich die Zahl der Touristen bis 2014 von derzeit fünf Millionen pro Jahr auf fast acht Millionen erhöhen. Offizielle Prognosen errechnen,
dass alleine während der vier Wochen der WM rund 600.000 Fußballfans aus aller Welt nach Brasilien kommen werden. Für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2016 werden weitere 370.000 Besucher erwartet.

Brasilien wird von diesen Veränderungen über 2016 hinaus profitieren. Die Investitionen in die Tourismusbranche (Hotels, berufliche Ausbildungsprogramme) und
in die Infrastruktur (Flughäfen, Landstraßen, öffentliche Sicherheit) werden Brasilien weit über die Sportveranstaltungen hinaus erhalten bleiben.
 
Auch der Arbeitsmarkt erwartet positive Impulse durch WM und Olympische Spiele. Man erwartet, dass die Fußball-WM 2014 circa 330.000 feste Arbeitsplätze und weitere 380.000 zeitlich befristete Arbeitsplätze schaffen wird.

Weitere Folge der WM wird eine Konsumsteigerung der Landesbevölkerung sein, die sich auf rund 5 Milliarden Real (ca. 2,2 Milliarden Euro) belaufen und sowohl
Konsumgüter als auch Dienstleistungen betreffen soll.
 
Über die Investitionen in und um die Veranstaltungen und die zu erwartenden wirtschaftlichen Renditen hinaus, bietet die WM 2014 Brasilien und ganz Lateinamerika die Möglichkeit, sich der Welt zu präsentieren – mit all seinen Potenzialen, aber auch ihren konkreten Realitäten, Fortschritten, Entwicklungen, der Schönheit seiner Natur, seiner Kultur, seiner Wärme und seiner Gastfreundlichkeit. Brasilien wird zeigen können, was es bedeutet, in diesem Land zu leben, es zu besuchen oder in es zu investieren.
 
Die Fußball-WM 2014 ist nur eine einer ganzen Reihe von internationalen Veranstaltungen, die in den kommenden Jahren in Brasilien ausgetragen werden.
Bereits dieses Jahr werden die Weltmilitärspiele stattfinden, 2012 folgt der Umwelt-Gipfel der Vereinten Nationen, dann 2013 der Confederations Cup, 2014 die FIFA Fußballweltmeisterschaft. 2015 organisiert Brasilien die Südamerikameisterschaft, 2016 schließlich die Olympischen und Paralympischen Spiele.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *