PARADORES – ERWEITERUNG UND OPTIMIERUNG


23 Jun 2011 [16:25h]     Bookmark and Share


PARADORES – ERWEITERUNG UND OPTIMIERUNG

PARADORES – ERWEITERUNG UND OPTIMIERUNG



Die staatliche spanische Hotelkette Paradores de Turismo steht vor ihrer größten Wachstumsphase seit den sechziger Jahren

Madrid –  Voraussichtlich wird die Hotelkette in den nächsten Jahren die Zahl von 100 Einrichtungen erreichen. Zurzeit ist vorgesehen, die Gruppe um 15 neue Paradore zu erweitern, von denen 5 bereits im Bau sind und 9 sich in der architektonischen Planung befinden. Zeitgleich entwickelt die Gruppe einen anspruchsvollen Verbesserungsplan, der die vollständige oder teilweise Neugestaltung zahlreicher Einrichtungen ermöglichen wird.

Paradores im Bau
Parador Lorca (Murcia)

Dieser Parador wird in unmittelbarer Nähe einer maurischen Festung errichtet und respektiert sorgfältig jeden einzelnen entdeckten archäologischen Fund. Das Hotel wird über insgesamt 83 Zimmer verfügen, wovon 54 Doppelzimmer, 20 Doppelzimmer mit Terrasse und 9 Suiten sein werden. Es wird auch verschiedene Mehrzweckräume für Konferenzen und Veranstaltungen bieten (jeder mit 560 m²), einem Wasser-Wellnessbereich (Spa), Fitnessraum und Schwimmbecken in der Saison.

Parador Morella (Castellón)
Diese neue Einrichtung befindet sich am Ausläufer der örtlichen Burg im Bereich des ehemaligen Klosters des Hl. Franziskus aus dem 12. Jahrhundert und dem späteren Augustinerkloster. Es wird über eine Dependance verfügen – dem Pavillon des Militärgouverneurs – ein Gebäude aus dem 16. Jahrhundert. Dieses Gebäude wird für geschäftliche Anlässe und Tagungen zur Verfügung stehen.

Der Parador Morella wird 67 Zimmer bieten sowie ein überdachtes und ein Außenschwimmbecken, zwei Tagungssäle, Spa, Parkmöglichkeiten und ergänzende Einrichtungen sowie Gärten.

Parador de Corias (Asturias)
Im Jahre 1028 gegründet, entwickelte sich das ehemalige Kloster des Hl. Johannes des Täufers an den Ufern des Río Narcea – auch bekannt als „El Escorial von Asturien“ zu einem bedeutenden geistigen Zentrum, dessen Macht sich auf das gesamte westliche Asturien erstreckte. 1593 wurde eine Kirche errichtet, die von dem verheerenden Brand des Jahres 1763 verschont blieb und heute den ältesten erhaltenen Teil darstellt. Der Rest des Gebäudes wurde im Laufe des 18. Jahrhunderts errichtet und stellt einen großen neoklassischen Block dar. Das Hotel wird sich auf vier Etagen des Gebäudes verteilen und über 86 Zimmer verfügen, wovon sechs Suiten sein werden, sowie über Konferenzräume, Spa, weitere Freizeit- und Ruhebereiche, Tiefgarage und Außenparkmöglichkeiten.

Parador Veruela (Zaragoza)
Er wird im ersten Zisterzienserkloster Aragoniens aus dem 12. Jahrhundert untergebracht sein. Der Komplex ist von einer Mauer aus dem 16. Jahrhundert mit einem Umfang von einem Kilometer umgeben und verfügt über eine grandiose Kirche mit einem romanischen Portal und drei hohen Schiffen mit gotischen Kreuzrippendecken. Das Hotel wird sich in dem Bereich befinden, der als „neues Kloster“ (Jesuitenkloster) bekannt ist sowie in anderen Stellen des Zisterzienserklosters.

Es wird über 100 Zimmer verfügen, von denen einige als Suites ausgebildet sein werden, sowie über mehrere Tagungs- und Gesellschaftsräume, Tiefgarage, Spa (mit überdachtem Schwimmbecken), Außenschwimmbecken, Paddletennisplatz und Gärten.

Parador Ibiza (Islas Baleares)
Dieser erste Parador auf den Balearen wird in der Burg „Castillo de la Almudaina“ aus dem 18. Jahrhundert beherbergt sein. Sie liegt im als Dalt Vila bekannten, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten historischen Zentrum der Stadt Ibiza.

Das Hotel wird über 72 Doppelzimmer verfügen, einige davon als Suiten, sowie über mehrere Konferenz- und Tagungsräume. Ferner werden ein Fitnessraum mit Spa und zwei Schwimmbecken geboten werden.

 

Foto: Carstino Delmonte

 

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *