Rückenwind Reisen: Die Hanse-Rundtour – eine wirklich runde Sache


09 Jun 2011 [10:16h]     Bookmark and Share


Rückenwind Reisen: Die Hanse-Rundtour – eine wirklich runde Sache

Rückenwind Reisen: Die Hanse-Rundtour – eine wirklich runde Sache



In der idyllischen Kulturlandschaft zwischen Elbe und Weser schalten Radler automatisch einen Gang zurück. Nicht mit der Gangschaltung, sondern mental. Denn die überwiegend ebenen oder leicht welligen Routen erlauben auch eine höhere Übersetzung. Aber der weite blaue Himmel und der ewige Pulsschlag der Gezeiten sorgen für mentale Entspannung und Erholung für alle fünf Sinne.

Oldenburg – Die Rundreise beginnt in der Hansestadt Bremen, Hauptstadt des kleinsten deutschen Bundeslandes. Das Wappen trägt die Farben der Hanse: weiß und rot. Aber die Farbe des Himmels ist hoffentlich tiefblau, wenn sich die Radler auf dem Weserradweg in Richtung Nordsee auf den Weg machen. Nach einer Übernachtung in Elsfleth, einem der ältesten Orte an der Unterweser mit prächtigen unter Denkmalschutz stehenden Fachwerkhöfen und Reetdachhäusern, ist die Seestadt Bremerhaven mit vielen interessanten Attraktionen das nächste Ziel. Einen Besuch wert sind z B. das Klimahaus, das Deutsche Auswandererhaus, das Schifffahrtsmuseum und das südländische Shopping-Center „Mediterraneo“ in den Havenwelten der Hansestadt.

Mit Salz auf der Haut und Wind in den Haaren geht es auf asphaltierten Sträßchen an der Küste entlang zum bekannten Nordseeheilbad Cuxhaven, und dann wieder ins Land hinein zur Kurstadt Bad Bederkesa. Unser Tipp: Gönnen Sie Ihrem Fahrrad mal eine Ruhepause, und rudern sie mit dem Boot über den großen Moorsee! Entlang der Oste führt die Strecke am nächsten Tag zuerst in das 1000-jährige Städtchen Stade, das mit seinem historischen Rathaus und den gepflegten Bürgerhäusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert ein echtes Schmuckstück ist; und dann weiter durchs „Alte Land“, Europas größtes geschlossenes Obstanbaugebiet, nach Buxtehude. Ob in dem Fabel- und Musenort wohl tatsächlich die Hunde mit dem Schwanz bellen, wie in einer Sage behauptet wird?

Auf dem neuen Radweg Hamburg – Bremen geht die muntere Tour weiter über Zeven, die „Stadt am Walde“, zum malerischen Künstlerdorf Worpswede und von dort – entweder per Rad oder mit dem Moorexpress, einem alten Triebwagen – zurück nach Bremen, wo noch eine Zusatz-Übernachtung angeboten wird (ÜF ab 53,- Euro).

Infos: 8 Tage ÜF ab 578,- Euro, Zuschlag HP 140,- Euro, Leihrad 60,- Euro, Elektrorad 150,- Euro. Im Preis enthalten: sorgfältig ausgearbeiteter Routenverlauf, Landkarten, ausführliche Reiseunterlagen, Gepäcktransport, eigene Ausschilderung der Route.

 

Foto: Rückenwind Reisen

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *