Unbekannte Côte d’Azur: Was Strandurlaubern im Hinterland entgeht


08 Jun 2011 [12:17h]     Bookmark and Share


Unbekannte Côte d’Azur: Was Strandurlaubern im Hinterland entgeht

Unbekannte Côte d’Azur: Was Strandurlaubern im Hinterland entgeht



Die Côte d’Azur ist weltweit für seine mondänen Städte am Mittelmeer bekannt. Es gibt jedoch auch die unentdeckte Seite der Côte d’Azur.

Frankfurt – Das bergige Hinterland: ein Paradies für Aktivurlauber, Alpenfreunde und Familien! Die neue Internetseite für das Moyen und das Haut Pays bietet dazu jede Menge Tipps.

Täler und Dörfer mit Charme und Geschichte
Hochgelegene Dörfer im provenzalischen Stil, Bergdörfer, Wälder, Weiden und Gipfel bis 3.000 M.ü.M. ziehen sich durchs Hinterland. Sie sind reichhaltig in Geschichte oder verzücken mit Ihrem Charme. Sei es das Grasser Hinterland, das Vallée du Var, das Vallée de la Vésubie oder Tinée, aber auch die Täler der Roya und der Bevera an der italienischen Grenze, alle unterscheiden sich und sind nahe bei der Küste gelegen.

Verborgene Schätze
Kulturelles und natürliches Kulturerbe gibt es nicht nur an der Küste, sondern in Hülle und Fülle im Hinterland. Die Steingravuren im Vallée des Merveilles aus der Bronzezeit gehören zu den ältesten Zeitzeugen. Militärische Bauten wie Zitadellen oder Überreste der Maginot-Linie berichten von alten Grenzstreitigkeiten. Kapellen mit Fresken und Barockkirchen stehen für die nähe zu Italien. Die Route Napoléon folgt dem Weg des Exilkaisers von Golfe-Juan bis nach Grenoble, während historische Ölmühlen oder Käsereien das Leben im Hinterland dokumentieren.

Bilderbuchnatur auf kleinster Fläche
Sucht man das einzige Gebiet Europas, wo auf engstem Raum sämtliche Vegetationszonen vorkommen, muss man in die Alpes-Maritimes fahren! Von der mediterranen bis zur hochalpinen Zone findet man hier vom Olivenbaum bis zum Edelweiß alles was das Herz begehrt. Der Nationalpark Mercantour im Norden des Departements verfügt zudem über eine außergewöhnliche Artenvielfalt. 2500 Pflanzenarten, darunter höchstseltene wie der ligurische Enzian, aber auch rund 40 endemische Arten blühen hier. Ebenso vielfältig ist die Tierwelt. Fast 200 Wirbeltierarten wie Steinbock und Königsadler siedeln im Park und sogar der Wolf ist hier zu Hause.

Paradies für Aktivurlauber
6.500 Kilometer Wanderwege jeglichen Niveaus laufen durchs Departement. Die in jedem Tourismusamt kostenlos erhältlichen Wanderführer „Guide Randoxygene“ enthalten eine Auswahl davon. Aber eine Menge anderer Aktivitäten wie Canyoning, Rafting, Mountain-Bike-Touren, Klettern, Reiten oder auch Eseltrekking warten auf Sportfreaks und Familien.

Unterkünfte nach Budget und Geschmack

Hotels, Campingplätze, Ferienwohnungen, Berghütten, Ökounterkunft oder Chambres d’hôtes – die Auswahl ist groß und richtet sich nach Budget und den Vorlieben der Urlauber. Eine spezielle Rubrik auf der neuen Internetseite gibt nach Unterkunftsform Auskunft oder man bucht direkt bei einer der Reservierungszentralen.

Veranstaltungen mit Klasse
Barockorgel-Konzerte im Roya Bevera Tal, der Schafaufzug in Valdeblore, Oldtimer-Rallys, Olivenfeste etc. Auch das Hinterland hat einiges an Veranstaltungsprogramm zu bieten. Die Agenda gibt aktuelle Auskünfte, was wo und wann abgeht.

 

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *