Earth Guest Day 2011: Acht Berliner und Brandenburger Mercure Hotels engagierten sich für Umwelt, Gesundheit und Soziales


02 Mai 2011 [15:37h]     Bookmark and Share


Earth Guest Day 2011: Acht Berliner und Brandenburger Mercure Hotels engagierten sich für Umwelt, Gesundheit und Soziales

Earth Guest Day 2011: Acht Berliner und Brandenburger Mercure Hotels engagierten sich für Umwelt, Gesundheit und Soziales



Mitarbeiter und Bürger sorgten für mehr Bäume, weniger Müll, spendeten Blut und kochten mit Kindern.

München – Zahllose neue Bäume wurden gepflanzt, Müll in der Stadt gesammelt, Geld im Kampf gegen Epidemien gesammelt, Blut gespendet oder Kindern gezeigt, wie man gesund kocht und sich entsprechend ernährt – die Liste der Aktionen ist lang. Engagiert hatten sich acht Berliner und Brandenburger Mercure Hotels im Rahmen des bereits zum fünften Mal in Folge durch den Konzern initiierten Earth Guest Day für Umwelt, Gesundheit und Soziales. Viele Aktionen wurden dabei in Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen und anderen öffentlichen Einrichtungen wie Kirchen oder Kindergärten durchgeführt, bei Blutspende-Aufrufen war beispielsweise das Deutsche Rote Kreuz mit im Boot. „Wir sind sehr stolz, auch in diesem Jahr wieder acht Projekte allein in den Berliner und Brandenburger Mercure Hotels erfolgreich realisiert zu haben“, so Mesut Kesici, Area General Manager Mercure Hotels Berlin und Potsdam. „Dabei fanden unsere Mitarbeiter nicht nur Unterstützung bei Partner- und Zuliefer-Unternehmen, sondern auch bei den Hotelnachbarn und Bürgern Berlins. Dafür sagen wir herzlichen Dank und hoffen, zum Nachdenken, Nachmachen und vielleicht sogar ‚Noch-Bessermachen’ für ganze Jahr angeregt zu haben.“

Accor unterzeichnet in Berlin den „Code of Conduct“

Im Rahmen einer zentralen Aktion in Berlin unterzeichnete Accor in Person von Peter Verhoeven, Vorsitzender der Geschäftsführung Accor Hospitality Germany GmbH, auch den „Code of Conduct“, den Verhaltenskodex zum Schutz der Kinder vor sexueller Ausbeutung im Tourismus. Dieser besiegelt die langfristigen Partnerschaft von Accor Deutschland mit der Kinderschutzorganisation ECPAT Deutschland e.V. Accor verpflichtet sich damit, Mitarbeiter und Gäste für das wichtige Thema zu sensibilisieren.

Earth Guest Day: Accor Mitarbeiter engagierten sich mit sozialen und ökologischen Aktionen

In diesem Jahr fand der Earth Guest Day zum fünften Mal statt. Er ist einer der Höhepunkte des ganzjährig gelebten Engagements des Accor Konzerns im Bereich Nachhaltigkeit im Rahmen des 2006 eingeführten „Earth Guest Programms: Zu Gast auf der Erde, Gastgeber für die Welt“. In ganz Deutschland waren rund 300 Accor-Hotels markenübergreifend aufgerufen, sich mit verschiedenen Aktionen zum nachhaltigen Schutz von Umwelt und Gesundheit zu beteiligen. Bundesweit sammelten Hotelmitarbeiter Müll und Unrat in Parks, Grünanlagen und Spielplätzen, organisierten Blutspenden oder engagierten sich für den Schutz von Kindern. Alle Aktivitäten basierten auf Mitarbeiterideen und wurden nach den Gegebenheiten und Bedürfnissen vor Ort individuell gestaltet. Wichtig ist, dass sich die Aktionen mit den acht Themenschwerpunkten des Earth Guest Programms von Accor decken. Neben dem Schutz von Energie- und Wasservorräten zählen dazu unter anderem die Reduzierung umweltbelastender Abfälle, der Erhalt der Artenvielfalt im Tier- und Pflanzenreich, die Unterstützung der lokalen Entwicklung und die Förderung einer gesunden und ausgewogenen Ernährung.

 

Über Mercure:

Mit über 100 Häusern ist Mercure eine der größten Hotelmarken in Deutschland. Die Häuser sind in attraktiven Städten und Urlaubsregionen Deutschlands gelegen und verwöhnen den Gast kulinarisch mit regionalen und internationalen Spezialitäten sowie mit den „Grands Vins Mercure“. Weltweit ist Mercure mit mehr als 700 Hotels präsent. 

 

Bildunterschrift: Acht Mercure Hotels in Berlin und Brandenburg engagierten sich im Rahmen des Earth Guest Day für Umwelt, Gesundheit und Soziales.

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *