Brücke nach Mallorca: Spatenstich in Valencia – TUI unterstützt Jahrhundert-Bauprojekt pünktlich zum 1. April


01 Apr 2011 [10:29h]     Bookmark and Share


Brücke nach Mallorca: Spatenstich in Valencia – TUI unterstützt Jahrhundert-Bauprojekt pünktlich zum 1. April

Brücke nach Mallorca: Spatenstich in Valencia – TUI unterstützt Jahrhundert-Bauprojekt pünktlich zum 1. April



Der nächsten Aschwolke vorbeugen: TUI unterstützt Brückenbau nach Mallorca. Weniger Folgekosten auch bei Streiks in naher Zukunft.

Hannover/ Palma – Zwischen Valencia und der mallorquinischen Hafenstadt Port Andratx entsteht ab heute Europas längste Brücke. TUI, Deutschlands führender Reiseveranstalter, unterstützt das Brückenbau-Projekt und erschließt damit neue Wege auf Deutschlands beliebteste Ferieninsel.

Das Brückenbauprojekt soll dem Veranstalter in Zukunft aber auch Kosten sparen. Bei Streiks und Umweltproblemen wie der Aschewolke im vergangenen Jahr kommen auf die Reiseveranstalter regelmäßig erhebliche Rückholkosten für den Transport festsitzender Kunden im Ausland zu. Gerade bei Mallorca, der wohl wichtigsten Destination der TUI, mussten zuletzt Millionenbeträge für die Rückholung ausgegeben werden.

Das soll sich in Zukunft ändern. Durch den Brückenbau nach Mallorca könnten in solchen Fällen festsitzende Urlauber demnächst mit Bussen schneller und vor allem unabhängig vom Luftverkehr zum Ziel und zurück gebracht werden.

Außerhalb von Krisenzeiten will die TUI sich ähnlich wie schon Air Berlin seit Jahren, immer stärker auch als Reiseanbieter für spanische Touristen etablieren. „Mallorca wird durch die neue Brücke auch für Urlauber vom spanischen Festland interessant. Zum Beispiel für Tagesausflüge oder Wochenendtrips“, sagt Sven Görrissen, Leiter Produktmanagement Balearen. Spanien feiert nach Verlusten in den letzten Jahren ein fulminantes Comeback. „Mallorca meldet sich mit einem Buchungsplus von über 50 Prozent im Vergleich zum Vorsommer mit aller Stärke zurück“, so Görrissen. „Zwar haben wir gerade mit 61.500 zusätzlichen Flugplätzen von allen großen deutschen Flughäfen auf die steigende Nachfrage reagiert, die Kapazitäten sind aber naturgemäß begrenzt. Die Brücke ermöglicht uns künftig weiteres Wachstum.“

Die „Brücke von Malle“ ist nicht das einzig geplante Projekt der Hannoveraner. Auch für Ibiza kursieren ähnliche Ideen. Dagegen sträuben sich aber bislang noch die spanischen Sicherheitsbehörden, da sie eine Zunahme von Rauschmitteldelikten auf dem Festland befürchten.

Golden Gate Bridge, Ponte Vecchio, Brooklyn Bridge – eine große Brücke braucht einen großen Namen. TUI ruft daher zum Namenswettbewerb auf. Ab heute und bis zum 4. April können Fans auf der Facebook-Seite Namensvorschläge einreichen – der Kreativste gewinnt eine Reise für zwei Personen nach Mallorca inklusive Flug im Mai oder Juni.

 

Foto: Carstino Delmonte/ Busse warten auf die Fertigstellung der Brücke zwischen Mallorca und dem spanischen Festland







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*