Wichtiger Wirtschaftszweig – Der Brasilianischer Tourismussektor boomt


22 Mrz 2011 [11:52h]     Bookmark and Share


Wichtiger Wirtschaftszweig – Der Brasilianischer Tourismussektor boomt

Wichtiger Wirtschaftszweig – Der Brasilianischer Tourismussektor boomt



Der Tourismus spielt in Brasilien für die Wirtschaft eine entscheidende Rolle. Laut einer Studie des World Travel & Tourism Council (WTTC) beträgt der Anteil des Tourismussektors (Hotels, Reisebüros, Fluggesellschaften und Landtransportdienste) in diesem Jahr 3,3% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) und schafft 2,8 Millionen Arbeitsplätze.

Brasilia – Der Tourismus spielt in Brasilien für die Wirtschaft eine entscheidende Rolle. Laut einer Studie des World Travel & Tourism Council (WTTC) beträgt der Anteil des Tourismussektors (Hotels, Reisebüros, Fluggesellschaften und Landtransportdienste) in diesem Jahr 3,3% des Bruttoinlandsproduktes (BIP) und schafft 2,8 Millionen Arbeitsplätze. Unter Berücksichtigung sämtlicher den Tourismus betreffender Geschäftszweige sind es mit ca. 151,16 Milliarden Euro voraussichtlich sogar 9,1% des BIP. Bis zum Jahr 2021 wird ein jährliches Wachstum von 4,5% und damit ein Volumen von ca. 235,28 Mrd. Euro (9,5% des BIP) erwartet.

Der Bericht wurde auf der diesjährigen ITB in Berlin vom Präsidenten des brasilianischen Fremdenverkehrsamtes EMBRATUR, Mário Moysés, und dem Geschäftsführer des World Travel & Tourism Council, David Scowsill, vorgelegt.

EMBRATUR hat bereits zum 33. Mal in Folge an der ITB teilgenommen. Moysés betonte, dass die WTTC-Studie die besondere Bedeutung des brasilianischen Tourismussektors widerspiegelt. „Neben der zu erwartenden Anziehungskraft der zwei großen Sportereignisse, die Fußballweltmeisterschaft und die Olympischen Spiele, auf Besucher, begünstigen auch die stabile Wirtschaftslage sowie die verbesserten sozialen Rahmenbedingungen in Brasilien die Weiterentwicklung des Tourismus in den nächsten zehn Jahren“.

Die Studie unterstreicht die Strategie von EMBRATUR. Das Fremdenverkehrsamt setzt auf Brasiliens natürliche und kulturelle Vielfalt, die Modernität der Städte und ein umfangreiches Angebot für die Besucher. „Brasilien bietet seinen Besuchern gastronomische, kulturelle und sportliche Highlights sowie Natur und Technologie und natürlich sehr gastfreundliche und fröhliche Menschen – eben ein ganz besonderes Erlebnis.“

Der Bericht “Impacto Econômico de Viagens e Turismo 2011” (Wirtschaftliche Auswirkungen von Reisen und Tourismus 2011) des WTTC in Zusammenarbeit mit der Universität Oxford zeigt, dass die Tourismusbranche bis zum Jahr 2021 in einer Größenordnung von rund 4,8% pro Jahr wächst und dann 3,6% des BIP (ca. 87,69 Mrd. Euro) ausmacht. Die Studie analysiert sowohl die Entwicklung des Sektors in Bezug auf das BIP der einzelnen Länder als auch im globalen Kontext.

 

Schaffung von Arbeitsplätzen und Steigerung der Deviseneinnahmen

Dem Bericht des WTTC zufolge werden durch die unmittelbaren Aktivitäten in der Tourismusbranche in Brasilien im Jahr 2011 2,8 Mio. Arbeitsplätze – das entspricht 2,9% der gesamten Arbeitsplätze – geschaffen. Für das Jahr 2021 prognostiziert das WTTC sogar insgesamt 3,5 Mio. Stellen. Dies entspricht einem Anstieg von 26,1% in zehn Jahren. Der Gesamtbeitrag der Tourismusbranche zum Arbeitsmarkt in Brasilien, unter Berücksichtigung sämtlicher beteiligter Bereiche, beträgt im Jahr 2011 voraussichtlich 8,1 Mio. Arbeitsplätze, 2021 sind es schätzungsweise 9,7 Mio. (8,9% aller Arbeitsplätze in Brasilien).

Dem Bericht zufolge werden im Jahre 2011 fünf Millionen ausländische Touristen nach Brasilien kommen, die insgesamt ca. 5,3 Mrd. Euro ausgeben. Den Prognosen zufolge werden im Jahr 2021 bereits 10,6 Mio. Besucher einen Umsatz von ca. 16,4 Mrd. Euro generieren. Dies entspricht einem Anstieg der Ausgaben um 7,8% pro Jahr in den kommenden zehn Jahren.

Der Bericht weist zudem darauf hin, dass durch den Tourismus in Brasilien Investitionen in einer Größenordnung von knapp 2 Mrd. Euro getätigt werden, die pro Jahr um 6,5% steigen und im Jahr 2021 ein Volumen von ca. 37,85 Mrd. Euro erreichen werden. Das bedeutet, dass der Anteil der Tourismusbranche an den Gesamtinvestitionen in Brasilien von 5,8% im Jahr 2011 auf 6,3% im Jahr 2021 steigen wird.

Laut der WTTC-Studie belegt Brasilien im internationalen Vergleich den fünften Platz, wenn man den Gesamtbeitrag des Tourismussektors zum Arbeitsmarkt (inkl. sämtlicher beteiligter Bereiche) und die Investitionen in Reisen und Tourismus betrachtet.

Über EMBRATUR

Seit der Gründung am 18. November 1966 besteht die wichtigste Zielsetzung von EMBRATUR in der Förderung der touristischen Aktivitäten in Brasilien. Seit Januar 2003 ist EMBRATUR unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Tourismus hauptverantwortlich für alle internationalen Marketingaktivitäten. Diese umfassen unter anderem die Promotion brasilianischer Produkte und Dienstleistungen.

im Ausland sowie die Förderung Brasiliens als Reiseziel im internationalen Wettbewerb. Die weltweit vernetzten Tourismusbüros arbeiten gemeinsam an dem Ziel, die ökonomische Struktur und das positive Image Brasiliens zu festigen und weiter auszubauen.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *