Marriott International mit Rekord-Gewinnen pro Aktie


16 Mrz 2006 [09:28h]     Bookmark and Share




Gewinn pro Aktie aus laufenden Geschäften von 2,89 US-Dollar – Plus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – Umsatz von 11,6 Milliarden US-Dollar

Berlin, Marriott International konnte für 2005 einen Rekord-Gewinn pro Aktie von 2,89 US-Dollar verzeichnen, das sind 17 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Netto-Gewinn aus laufenden Geschäften betrug 668 Millionen Dollar,  das entspricht einem Anstieg um 12 Prozent im Vergleich zu 2004. Der Umsatz lag bei 11,6 Milliarden US-Dollar.

Highlights des Jahres:

    ·       Der Umsatz aus Gebühren der Management- und Franchise-Hotels erhöhte sich um eine Milliarde US-Dollar und ist um 18 Prozent höher als in 2004.

    ·       Der Umsatz aus Incentive Gebühren lag bei 201 Millionen US-Dollar,
    42 Prozent höher als 2004. Ungefähr 50 Prozent aller gemanagten Hotels trugen in 2005 zu diesem Ergebnis bei, in 2004 waren es nur 32 Prozent.

    ·       Der systemweite Umsatz pro verfügbarem Zimmer (REVPAR) stieg um 10,4 Prozent. In Nordamerika alleine stieg der REVPAR um 9,8 Prozent.

    ·       Der Verkauf über das Internet belief sich auf 3,2 Milliarden US-Dollar, 42 Prozent mehr als 2004. Davon allein 85 Prozent über www.marriott.com.

    ·       Marriott hat sein Portfolio im Jahr 2005 um ungefähr 22.000 Hotelzimmer erweitert, davon allein 9.000 Full-Service-Zimmer der Marken Marriott, Renaissance und The Ritz-Carlton. 27 Prozent der neu hinzugekommenen Zimmer waren Übernahmen von Konkurrenzhotels und fast 9.000 Zimmer sind von Franchise- zu Managed-Zimmern umgewandelt worden.

    ·       Am Ende des Jahres wurde die Marke von 500.000 Zimmern weltweit überschritten. Weitere 70.000 Zimmer befinden sich im Bau, in der Konvertierung oder in der Entwicklung.

    ·       Insgesamt wurden 26 Millionen Aktien zurück gekauft und 1,65 Milliarden US-Dollar an die Aktionäre ausgeschüttet. Eine Milliarde US-Dollar mehr als im Jahr zuvor.

    ·       Marriott konnte 1,4 Milliarden US-Dollar Kapital bilden und das aktuelle EBITDA (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit zuzüglich der Nettozinszahlungen, Steuern sowie Abschreibungen) stieg um 15 Prozent auf 1,27 Millionen US-Dollar.

Der Gewinn von Marriott International stieg im letzten Jahr um 22 Prozent auf 699 Millionen US-Dollar. Die Ausgaben wuchsen um 24 Prozent auf 753 Millionen US-Dollar, darunter 94 Millionen US-Dollar für die CTF Transaktion und 30 Millionen
US-Dollar für die Einführung des neuen Bettenkonzepts.
Weitere Einkünfte und Kursgewinne von 149 Millionen US-Dollar schließen 69 Millionen US-Dollar aus den Timesharing-Geschäften, 34 Millionen US-Dollar aus dem Verkauf von Hotelanlagen und anderer Investments mit ein, inklusive 7 Millionen US-Dollar Gewinn aus dem Verkauf von zwei internationalen Jointventure Projekten. Der Zinsertrag sank um 67 Millionen US-Dollar auf 79 Millionen US-Dollar, hauptsächlich bedingt durch Besitzwechsel (nicht Timeshare) von 609 Millionen US-Dollar.

Mit den Rekordumsätzen, Rückzahlungen von Darlehen und Übernahmetransaktionen konnte Marriott einen guten Cash Flow in 2005 erreichen. Ende 2005 beliefen sich die Verbindlichkeiten auf 1,737 Millionen US-Dollar und der Kassenbestand auf 203 Millionen US-Dollar, im Gegensatz zu 1,325 Millionen US-Dollar Verbindlichkeiten und 770 Millionen US-Dollar Kassenbestand am Ende 2004. Zusätzlich wurden 26 Millionen Aktien im Wert von 1,65 Milliarden US-Dollar zurück gekauft. Planungen sehen noch den Rückkauf von weiteren 17,9 Millionen Aktien vor.

J.W. Marriott, Jr., Chairman and Chief Executive Officer von Marriott International erläutert hierzu: „Wir sind sehr zufrieden mit unserer Ergebnissen im Jahr 2005. Besonders im vierten Quartal des vergangenen Jahres war ein weltweiter Konjunkturaufschwung zu spüren, der einen Anstieg in der Hotelnachfrage mit sich brachte. Dieser wirkte sich auch auf Marriott Internationals finanziellen Status aus. Über alle Marktsegemente hinweg – ob Gruppen-, Geschäftsreise- oder Urlaubsgäste – stieg der Umsatz. Auch die Zahlen im  Konferenzbereich waren solide. Gerade das Geschäftsreisesegment zieht in letzter Zeit wieder an, ganz besonders in Asien. Allein in China betreibt Marriott zur Zeit 32 Hotels, weitere 14 sind im Bau und ein zusätzliches Projekt befindet sich in der Entwicklung.“

Auch die Resorthotels boomen und tragen zum Erfolg von Marriott International bei, unter anderem die Häuser in der Karibik. Ritz-Carlton beispielsweise hat eine neue Anlage auf Grand Cayman Island eröffnet, weitere Projekte sind in der Region geplant. Insgesamt sind 16 Ritz-Carlton Häuser, die meisten als Resorthotels, in der Entwicklung, davon elf bereits im Bau.

“Marriott und die Eigentümer der Hotels investierten im vergangenen Jahr enorme Summen in Verbesserungen und Renovierungen, allein 600.000 Betten wurden ausgetauscht. Die Gästezufriedenheit und der REVPAR erreichten eine beachtliche Steigerung. Das ist als Resultat unserer Bemühungen zu sehen, denn allein 129 Courtyard Hotel und 95 Residence Inns wurden innerhalb der letzten drei Jahre renoviert. Weitere 43 Courtyards und 24 Residence Inns stehen im laufenden Jahr
auf dem Plan“.
Ausblick
Marriott International ist sehr zufrieden mit den bisherigen Buchungsstatistiken im Jahr 2006. Aufgrund dieser Erwartungen wird geschätzt, dass der REVPAR alleine in Nordamerika dieses Jahr um acht bis zehn Prozent steigen wird. Etwa 25.000 neue Zimmer sollen dazukommen und ein Umsatz aus Hotelgebühren von 1,165 Millionen bis 1,185 Millionen US-Dollar soll erreicht werden (Steigerung von 13 bis 15 Prozent). Beim Timesharegeschäft wird eine Steigerung von 40 Prozent erwartet, hauptsächlich durch den Abverkauf der Einheiten neuer profitabler Projekte beispielsweise in Aruba, Newport Coast, Las Vegas und Hawaii.

An generellen Ausgaben für 2006 kalkuliert das internationale Hotelunternehmen insgesamt zwischen 650 und 660 Millionen US-Dollar auszugeben, eine Verminderung um etwa 12 bis 14 Prozent im Vergleich zu 753 Millionen US-Dollar in 2005. Investitionen sollen in Höhe von 900 Millionen US-Dollar getätigt werden.

Marriott International kalkuliert für das operative Ergebnis in 2006 etwa 910 bis 940 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 30 bis 34 Prozent über 2005. Weitere Einkünfte von 130 Millionen US-Dollar werden durch Timeshare-Verkäufe erwartet. Der Zinsaufwand soll sich bei 75 Millionen US-Dollar einpendeln, das sind 20 Millionen US-Dollar mehr als 2005.

Folgende Geschäftsresultate werden im Jahr 2006 erwartet:
        1. Quartal 2006 Ganzes Jahr 2006       
Total fee revenue       250 – 260 Millionen $   1,165 – 1,185 Millionen $      
Owned, leased, corporate housing and other, net of direct expenses      Etwa 45 Millionen $     Etwa 150 Millionen $   
Timeshare interval sales and services, net of direct expenses   65 – 70 Millionen $     Etwa 255 Millionen $   
General, administrative & other expenses*       140 – 145 Millionen $   650 – 660 Millionen $  


Lodging operationg income**     215-235 Millionen $     910 – 940 Millionen $  
Gains (excluding sysnthetic fuel)       Etwa 30 Millionen $     Ewa 130 Millionen $    
Net interst expense***  Etwa 20 Millionen $     Etwa 75 Millionen $    
Equity in earnings (losses)     Etwa 0 Millionen $      Etwa 15 Millionen $    
Earnings per share from synthetic fuel  Keine Vorgabe   Keine Vorgabe  
Earnings per share excluding synfuel****        0,67 – 0,73 $   2,95 – 3,05 $  
Earnings per share excluding synfuel and impact of FASI 23® adoption*****       0,70 – 0,76 $   3,08 – 3,18 $  


* Full Year 2006 includes pre-tax charge of $44 million ($0,13 per share) associated with thte adoption of FAS No. 123 ® ($9 million ($0,03 per share) for the 2006 first quarter).

** Includes tiemshare mortgage note sale gains.
*** Net of interest income.
**** From continuing operations before cumulative effct of a change in accounting principle associated with the new timeshare accounting rules. The compnay expects to record an after-tax charge of $110 million to $115 million ($0,50 to $0,52 per share) in the 2006 first quarter.

***** Full Year 2006 excludes pre-tax charge of $44 million ($0,13 per share) associated with the adoption of FAX no. 123 ® ($9 million ($0,03 per share) for the 2006 first quarter).

Marriott International Inc.mit Sitz in Washington D.C. ist eine führende Hotelkette mit über 2.700 Häusern in 67 Ländern weltweit. Das Unternehmen beschäftigt etwa 143.000 Angestellte. Im Beherbergungsbereich bietet Marriott derzeit folgende Marken: Marriott, JW Marriott, The Ritz-Carlton, Renaissance, Residence Inn, Courtyard, TownePlace Suites, Fairfield Inn, SpringHill Suites, Executive Apartments und Bulgari. Zudem betreibt Marriott den Marriott Vacation Club International, Horizons, The Ritz-Carlton Club, Grand Residences by Marriott, Conference Centers und ExecuStay für Unternehmensmitarbeiter. In 2005 erwirtschaftete Marriott International 11,6 Milliarden US-Dollar durch den laufenden Geschäftsbetrieb.

Weitere Informationen und Buchung unter den kostenfreien Marriott Reservierungsnummern: Deutschland: 0800/1 85 44 22, Österreich: 0800 296 703, Schweiz: 0800 55 01 22 oder über www.marriott.de. Renaissance-Reservierungsnummer in Deutschland: 0800/1 81 23 40.

Aktuelle Pressemeldungen können über die Internet-Seiten http://www.marriottnewsroom.comoder www.cc-pr.com abgerufen werden.

6.379 Anschläge







  • Palma.guide


Adresse
Anne Heussner
Marriott PR Team Germany
c/o C&C Contact & Creation GmbH
Public Relations Agency
Paul-Ehrlich-Strasse 27
60596 Frankfurt am Main
Telefon ++49 / 69 / 963 668 - 17
Fax ++49 / 69 / 963 668 - 23
www.marriott.de
www.marriottnewsroom.com

Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*