Kolumbien lässt ITB-Besucher Bäume pflanzen


06 Mrz 2011 [11:06h]     Bookmark and Share


Kolumbien lässt ITB-Besucher Bäume pflanzen

Kolumbien lässt ITB-Besucher Bäume pflanzen



Mit einer beispiellosen Initiative engagiert sich Kolumbien zum Thema Umweltschutz: Besucher sollen CO2 Ausstoß wieder wettmachen

Bogota / Berlin – Auf der ITB 2011 in Berlin vom 9. bis 13. März 2011 kann jeder Besucher am Kolumbien Stand in der Halle 1.1, Stand 109 veranlassen, dass ein Baum in Kolumbien gepflanzt wird und so zum Erhalt unseres Planten beitragen. Diese Aktion findet im Rahmen der neuen Tourismusstrategie des Landes statt, die verstärkt die Natur und somit auch den Ökotourismus fördert.

Ziel ist es, mit der Anzahl der zu pflanzenden Bäume die CO2 Emissionen, die durch die Messe erzeugt werden, auszugleichen. Auf einem Bildschirm können die Teilnehmer verfolgen, wie hoch die CO2 Belastung ist und wie viele Bäume benötigt werden, um diese Menge zu neutralisieren. Online registriert, ist man nur noch einen Klick davon entfernt, völlig kostenfrei einen Baum zu spenden. In Kolumbien kümmert sich „ConTreebute“ darum, dass die Bäume umgehend gepflanzt werden. Ca. vier Monate später erhält jeder Teilnehmer per E-Mail eine Nachricht, was für ein Baum gepflanzt wurde, wo er steht und wie er sich entwickelt.

Um sichtbar zu machen, wie viele Bäume schon gepflanzt wurden, erhält jeder Teilnehmer einen gelben Schmetterling, den er an einen überdimensionalen Baum auf dem Stand klebt.

Seite 2 – Kolumbien lässt ITB-Besucher Bäume pflanzen

Kolumbien setzt im Jahr 2011 auf Natur und fördert so diverse Nischen, wie Nachhaltigkeit und Ökotourismus. Das Land mit der größten Artenvielfalt der Welt pro Quadratmeter, möchte seinen Beitrag zur Kompensation von CO2 verstärken und ist sich der Notwendigkeit bewusst, dass dafür die Natur bewahrt werden muss. Auf der ITB legt das Land den Fokus auf die eigenen Naturschätze, wie z.B. die Region rund um den Amazonas, die Inseln San Andrés Providencia und Santa Marta oder die diversen Nationalparks. Tauchen, Vogel- und Walbeobachtung, Trekking und Rafting sind nur einige der vielen Möglichkeiten, die Kolumbien so interessant machen.

So können Touristen allein in Kolumbien die landschaftlichen Charakteristiken ganz Lateinamerikas entdecken: sehenswerte Kolonialstädte, pulsierende Festivals, weiße Sandstrände an der Karibik, Tauchparadiese an der Pazifikküste, üppige Vegetation und wilde Tiere im Amazonasbecken, ewige Schneegipfel in den Anden, Wüsten auf der Halbinsel La Guajira. Dass sich das Land inzwischen zur sicheren Urlaubsdestination entwickelt hat, zeigen die über 60 Reiseveranstalter, die Kolumbien auch in 2011 wieder in ihr Programm aufnahmen. Seit dem 31. Oktober 2011 fliegt die Lufthansa fünf Mal pro Woche nonstop von Frankfurt am Main in die Hauptstadt Bogotá.

Insgesamt präsentieren sich auf der ITB in Berlin 26 Mitaussteller vereint an dem Stand von Kolumbien. Für Unterhaltung sorgen die Salsa Weltmeister und berühmte kolumbianische Schausteller. Besucher kommen in den Genuss von handgelesenem, landestypischen Kaffee.

Foto: Edgar Delmont







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *