Accor Goes Green: Nicht nur reden, sondern handeln


15 Feb 2011 [09:23h]     Bookmark and Share


Accor Goes Green: Nicht nur reden, sondern handeln

Accor Goes Green: Nicht nur reden, sondern handeln



Accor pflanzt 100.000 Bäume. Deutsche Accor Hotels beteiligen sich mit großem Erfolg an internationalen Wiederaufforstungsprojekten

München – Accor Deutschland hat sich im Laufe des letzten Jahres mit seinen Marken Pullman, MGallery, Novotel, Suite Novotel, Mercure, ibis, all seasons und Etap Hotel der Aktion „Plant for the Planet“ angeschlossen. Bereits Ende des Jahres 2010 wurde die magische Grenze von 100.000 finanzierten Bäumen überschritten. Finanziert werden die Bäume durch Energiesparmaßnahmen: so fließen die durch wieder verwendete Handtücher eingesparten Energie- und Wäschereikosten direkt in ein Aufforstungsprojekt in Rumänien.

Großes Engagement – große Erfolge
Es gilt die Faustregel, dass fünf eingesparte Handtücher einem finanzierten Baum entsprechen. Damit sind auch die Gäste maßgeblich an der Aktion beteiligt. „Mit dieser so einfachen, wie wirkungsvollen Maßnahme schonen wir gemeinsam mit unseren Gästen nicht nur die Umwelt, sondern beteiligen uns darüber hinaus aktiv an der weltweiten Wiederaufforstung“, sagt Peter Verhoeven, Chief Operating Officer (COO) Accor Hospitality Germany. „Und dies in einer Größenordnung, auf die wir stolz sein können: 239 deutsche Accor Hotels erbrachten binnen weniger als einem Jahr die Mittel für das Pflanzen von über 100.000 Bäumen.“

In Anlehnung an das Umweltprogramm der Vereinten Nationen unterstützt die Aktion „Plant for the Planet“ von Accor verschiedene Aufforstungsprojekte in der ganzen Welt. Die Aktivitäten der teilnehmenden Hotels werden gebündelt – so fließen beispielsweise die Mittel aller nordeuropäischen Hotels in ein Aufforstungsprojekt ins rumänische Transsilvanien. Damit geht die Wiederaufforstung in einer Region, die nach schwerwiegenden Überschwemmungen und Erdrutschen unter einer gravierenden Entwaldung zu leiden hat, mit großen Schritten voran. Weitere Aufforstungsprojekte gibt es im Senegal, in Thailand, Indonesien, Australien, Brasilien und Amerika.

Ehrgeizige Ziele
Im Rahmen des 2008 gestarteten Projekts finanzierten über 1.000 Accor Hotels weltweit bislang über eine Million Bäume. Bis zum Jahr 2012 will die Accor Gruppe weltweit drei Millionen Bäume pflanzen und damit nachhaltig einen Beitrag zum Schutz unserer Erde leisten. „Plant for the Planet“ ist nur eine von vielen Maßnahmen, mit denen sich Accor und seine Hotelmarken für nachhaltige Entwicklung und gelebten Umweltschutz einsetzten: Als eine der weltweit größten Gruppen in der Hotellerie ist sich Accor seiner sozialen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und initiierte 2006 unter dem Titel „Earth Guest: zu Gast auf der Erde, Gastgeber für die Welt“ ein umfassendes Programm für nachhaltige Entwicklung mit Schwerpunkten in den Bereichen Umwelt, Soziales und Gesundheit. Eine zentrale Rolle spielt
auch die Einführung von Umweltmanagementsystemen wie zum Beispiel ISO 14001.

Internationales Jahr der Wälder
Das Jahr 2011 wurde von den Vereinten Nationen zum Internationalen Jahr der Wälder erklärt: Ziel ist, das Bewusstsein und Wissen um die Erhaltung und nachhaltige Entwicklung aller Arten von Wäldern zum Nutzen heutiger und künftiger Generationen zu fördern. Der deutsche Schüler Felix Finkbeiner, der die Baumpflanzaktion „Plant for the Planet“ im Jahr 2007 initiierte und damit eine weltweite Bewegung auslöste, hielt bei der offiziellen Eröffnung des Internationalen Jahr der Wälder Anfang Februar im Rahmen der 9. Sitzung des Waldforums der Vereinten Nationen (UNFF) in New York eine mitreißende und viel beachtete Rede. Der 13-Jährige appellierte eindringlich an die
Erwachsenen, im Kampf gegen die Klimakrise nicht mehr nur zu reden, sondern endlich zu handeln: „Nicht länger nur reden, Bäume pflanzen!“

Weitere Informationen: accorplantsfortheplanet.com

Grafik: Accor







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *