MADRID – EINE STADT AM FLUSS


14 Feb 2011 [09:34h]     Bookmark and Share


MADRID – EINE STADT AM FLUSS

MADRID – EINE STADT AM FLUSS



Madrid befindet sich im Umbruch. Zumindest städtebaulich hat die spanische Hauptstadt viel vor

Madrid – Die Stadt plant eine Aufwertung und Umgestaltung des Uferbereichs des Flusses Manzanares, der bislang nur eine untergeordnete Rolle für die Stadtarchitektur spielte. „Madrid Río“ ist der Name des ehrgeizigen Projekts, das im Jahr 2007 ins Leben gerufen wurde und Madrid einen langgestreckten Park mit einer Länge von mehr als 10 Kilometern bescheren wird. Die grüne Lunge der Stadt wird um zahlreiche Grünflächen erweitert, die sich von El Pardo bis nach Getafe ziehen.

Allmählich nimmt diese riesige Fläche wie ein gigantisches Mosaik Form an und verwandelt sich in eine neue Nord-Südachse, die Umwelt, Freizeit, Sport und Kultur miteinander vereinigt. Madrid Río bezieht die Stadtviertel auf beiden Seiten des Ufers mit ein. Eine große Unternehmung, um das städtische Gleichgewicht Madrids unter dem Aspekt der Umweltverbesserung wieder herzustellen.

Bereits jetzt kommen die Madrileños und ihre Besucher in den Genuss von städtischen Räumen wie der Avenida de Portugal, der Huerta de la Partida, der Umgebung der Brücke Puente del Rey, der Gärten und Teiche des Puente de Segovia und von großen Teilen des Salón de Pinos. Insgesamt wurden den Madridern bisher über 830.000 Quadratmeter neue Parklandschaft zur Verfügung gestellt. Im Rahmen des Flussprojekts wurden 8.360 Bäume gepflanzt, 8,7 Kilometer Fußgängerwege und weitere 7,9 Kilometer Radwege angelegt, 15 Brücken und Dämme saniert und 7 neue Verbindungswege fertiggestellt.

Zu den laufenden Projekten, mit deren Fertigstellung im Frühjahr dieses Jahres gerechnet wird, gehört der neue Arganzuela-Park. Er bietet auf einer Fläche von 215.400 Quadratmetern die Ausübung einer Reihe von sportlichen und kulturellen Freizeitaktivitäten an. Eine Attraktion ist der neue Stadtstrand, den sich die Kinder im Rahmen eines Wettbewerbs für das Projekt Madrid Río gewünscht haben. Auch wird die endgültige Gestaltung der Umgebung des Puente de Toledo mit einer Fläche von knapp 40.000 Quadratmeter vorangetrieben. Ferner muss der Bau der Brücke „Puente Monumental“ über den Arganzuela-Park abgeschlossen werden, die den Paseo de Yeserías und die Avenida de Manzanares miteinander verbindet. Auch noch offen steht die endgültige Inbetriebnahme der „Zwillingsbrücken“, die den Zugang zu dem erst vor Kurzem fertiggestellten Kreativzentrum Matadero Madrid und dem Gewächshaus „El Invernadero“ ermöglichen.

www.madrid.es

 

Foto: Emil Montenegro

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *