PEP-Veranstalter stockt Spenden von Touristikern auf


16 Feb 2011 [13:25h]     Bookmark and Share


PEP-Veranstalter stockt Spenden von Touristikern auf

PEP-Veranstalter stockt Spenden von Touristikern auf



Über 13.000 Kunden eines Reiseveranstalters für Mitarbeiter der Reisebranche helfen Tsunami-Waisen. Ab sofort auch Spenden für HIV-infizierte Kinder in Südafrika.

Deutschland – Ein deutscher Veranstalter für PEP-Reisen unterstützt mit seinem Erfolg ab sofort ein weiteres Hilfsprojekt. „Nach der überwältigenden Resonanz auf unsere Hilfsaktion für die Beluga School for Life in Thailand werden wir in diesem Jahr auch die Organisation Home from Home in Südafrika unterstützen“, erklärt pepXpress Geschäftsführer Martin Fuchs. Kunden des Anbieters – dies sind nahezu ausschlißelich Reisebüromitarbeiter – konnten 2010 einen Euro über den Buchungsprozess an die Beluga School for Life spenden, wobei stolze 13.300 Euro zusammenkamen. Wie auch im Jahr zuvor hat das Unternehmen nach eigenen Angaben die Spendensumme aus eigenen Mitteln verdoppelt und 26.600 Euro nach Thailand überwiesen. In diesem Jahr werden die Spenden zu gleichen Teilen nach Südafrika und Thailand gehen. Die Beluga School for Life unterstützt Tsunami Waisen, Home from Home kümmert sich um HIV infizierte Kinder.

„Als Spezial-Reiseveranstalter mit besonderer Verbundenheit zu Thailand und Südafrika freuen wir uns, die Zukunft dieser Kinder mit abzusichern. Wir bedanken uns bei allen unseren Kunden, die dies möglich machen“, erklärt Martin Fuchs.

Home from Home kümmert sich um Kinder, die HIV positiv sind, ihre Eltern verloren haben oder ausgesetzt wurden. 28.500 Kinder werden jedes Jahr in Südafrika ausgesetzt oder ohne Eltern zurückgelassen. Home from Home glaubt daran, dass es das Beste für die Kinder ist, in einer Familie in ihren bisherigen Wohngebieten zu leben. Ziel ist es, auch Kindern, die in einem Heim gelebt haben, eine Rückkehr in ihre Gemeinde zu ermöglichen. In kleinen Familien leben bei Home from Home fünf bis sechs Kinder mit einer Hausmutter und einer Assistentin, die zwischen den Kinderhäusern vermittelt. Home from Home betreut insgesamt 21 Häuser.

In der „Beluga School for Life“ (BSfL) haben 150 Kinder ein neues Zuhause gefunden. Als Hilfsprojekt für Tsunami-Waisen und Menschen in Not gegründet, ist sie im Süden Thailands längst zu einer kleinen Dorfgemeinschaft zusammen gewachsen. Die Kinder, gehen in den projekteigenen Kindergarten oder besuchen die Schule. In der BSfL leben sie in familienähnlichen Strukturen gemeinsam mit etwa 70 Erwachsenen. Kurz nach der zerstörerischen Flutkatastrophe im Jahr 2004 gründete Niels Stolberg, Geschäftsführender Gesellschafter der Bremer Beluga Shipping GmbH, das private Hilfsprojekt im Süden Thailands.

Foto: Carstino Delmonte







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*