Drei-Länder-Radtour


07 Feb 2011 [10:37h]     Bookmark and Share


Drei-Länder-Radtour

Drei-Länder-Radtour



Zwischen Maas und Rur

Oldenburg – Aller guten Dinge sind drei! Und diese Radtour durch Deutschland, Belgien und die Niederlande hat sogar ein dreifaches Hoch verdient. Vor einem Jahr ins Programm genommen, avancierte sie im Nu zu einer der beliebtesten Routen des holländischen Radtouren-Spezialisten Fietsvakantiewinkel. Und das wird sich garantiert auch 2011 nicht ändern. 

Das Besondere an dieser Rundtour ist die absolute Nähe zu idyllischer, unberührter Natur (die Teilnehmer fahren durch drei Nationalparks!), verbunden mit Abstechern in malerische und verträumte Städtchen. Meist sind die Radler auf gut angelegten Radwegen und stillen Nebenstraßen unterwegs. Die Strecke (ca. 320 km, fakultativ bis 350 km) ist überwiegend flach oder leicht hügelig.in Belgien muss allerdings auch schon mal etwas kräftiger in die Pedale getreten werden. Aber für Radler mit normal guter Kondition ist das problemlos zu bewältigen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, ein Elektrorad zu leihen (Preis auf Anfrage).

Die einwöchige individuelle Drei-Länder-Rundfahrt „Wo Reisen keine Grenzen kennt“ beginnt und endet im holländischen Roermond, ein Romantik-Städtchen an der Mündung der Ruhr in die Maas. Von dort geht es über Maaseik (Geburtsort der Maler-Gebrüder van Eyck) durch den Nationalpark Hoge Kempen zur belgischen Stadt Genk am Albert-Kanal.

Am nächsten Tag wartet ein besonderes Highlight. Nach dem Besuch im Schloss Alden Bliesen, das als größter Schlosskomplex zwischen Rhein und Loire gilt, führt der Weg nach Maastricht, eine Schatztruhe an historischen Bauwerken. Als besonders sehenswert gilt die Sankt Servatius Basilika.

Die leicht hügeligen Strecken des nächsten Tages werden mit herrlichen Panoramen und Abfahrten belohnt. Auf dem Weg durchs Maastal nach Eupen liegen aber auch malerische Dörfer wie Eijsden, die flämische Enklave Voren und die Abtei Val Dieu.

Die Etappe des 5. Tages ist mit leichten Anstiegen durch den Nationalpark Hohes Venn gespickt. Nach einer angenehmen Talfahrt erreichen die Radler die zauberhafte Festspielstadt Monschau mit ihren über 200 Baudenkmälern. Weiter geht’s zum Rursee und von dort per Schiff zum Eifel-Luftkurort Heimbach an der Nordspitze des Sees.

Dann radelt man wunderschön auf relativ ebenen Wegen eine längere Strecke an der Rur entlang nach Jülich, wo der Hexenturm und das Aachener Tor besichtigt werden können. Die Tagesetappe endet im nordrheinwestfälischen Hückelhoven in der Rurniederung. Wer mag, kann den letzten Teil der Strecke auch mit der Ruhrtalbahn fahren.

Entlang der Rur und durch das Heideland des Nationalparks „De Meinweg“ führt der Weg am letzten Tag zurück nach Roermond. Die individuelle 8 Tage-Tour kostet mit ÜF in sehr guten Hotels, Gepäcktransport, Kartenmaterial etc. ab 499 Euro. 

Foto: Grönemeyer Marketing







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *