140.000 Euro Erlös bei der 2. Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung im Opernhaus Düsseldorf


07 Feb 2011 [10:35h]     Bookmark and Share


140.000 Euro Erlös bei der 2. Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung im Opernhaus Düsseldorf

140.000 Euro Erlös bei der 2. Festlichen Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung im Opernhaus Düsseldorf



Die 2. Festliche Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung in Düsseldorf am Samstag, 5. Februar 2011, hat bis zum Veranstaltungstag bereits einen Erlös in Höhe von 140.000 Euro erbracht.

Düsseldorf/Bonn – Die 2. Festliche Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung in Düsseldorf am Samstag, 5. Februar 2011, hat bis zum Veranstaltungstag bereits einen Erlös in Höhe von 140.000 Euro erbracht. Dieser Betrag kann sich durch weitere Spenden noch erhöhen.  Daher war der Abend nicht nur in künstlerischer Hinsicht ein voller Erfolg: Mit diesem Erlös kann die Stiftung zum einen bedürftige Menschen mit HIV/AIDS in der Region Düsseldorf und in Nordrhein-Westfalen unterstützen. Außerdem helfen die Gala-Erlöse der AIDS-Stiftung, ihre modellhaften Hilfsprojekte im südlichen Afrika weiter zu fördern. Hier steht besonders das Hilfsprogramm DREAM im Vordergrund. Durch Therapie infizierter Frauen während Schwangerschaft und Stillzeit kann verhindert werden, dass das HI-Virus auf das Baby übertragen wird. Die Kosten für Beratung, Medikamente und sonstige Hilfe liegen für ein Mutter-Kind-Paar bei 500 Euro.

Den hochkarätigen Benefiz-Abend unter Schirmherrschaft von Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers gestalteten elf Opernstars gemeinsam mit den Duisburger Philharmonikern und dem Chor der Deutschen Oper am Rhein unter Leitung von Generalmusikdirektor Axel Kober. Die international gefragten Solisten Ketevan Kemoklidze, Amarilli Nizza, Julia Novikova und Stefan Pop erlebte man zum ersten Mal im Düsseldorfer Opernhaus. In die Reihe der Opernstars traten mit Anett Fritsch, Tomasz Konieczny und Adrian Sâmpetrean auch drei hervorragende Ensemblemitglieder der Deutschen Oper am Rhein. Kurzfristig konnten die Opernstars Eric Cutler, Takesha Meshé Kizart, Antonio Poli und Artur Rucinski gewonnen werden, die für Ildebrando d´Arcangelo, der wegen eines Krankheitsfalles in der Familie nicht anreisen konnte, sowie Pavol Breslik, Violeta Urmana und Stuart Neill, die aus gesundheitlichen Gründen absagen mussten, einsprangen und die Erwartungen des Publikums voll und ganz erfüllten.

Die künstlerische Leitung oblag Alard von Rohr, ehemaliger Direktor der Deutschen Oper Berlin und einer der Initiatoren der Berliner Festlichen Operngala. Durch den Abend führte der Chefmodera­tor und stellvertretende Programmleiter bei Klassik Radio, Holger Wemhoff. Alle beteiligten Künstler des Abends verzichteten auf ihre Gage. Die international gefeierten Sängerinnen und Sänger stellten ihre Kunst in den Dienst der guten Sache und präsentierten Arien und Duette aus italienischen Opern von Rossini, Donizetti, Bellini, Verdi und Puccini sowie Glanzstücke von Wolfgang Amadeus Mozart, Alexander Borodin, Léo Delibes, Igor Strawinski und Operettenmeister Franz Lehár.

Ihre Hilfsleistungen finanziert die Deutsche AIDS-Stiftung ausschließlich privat. Die Erlöse aus Benefizevents wie der Festlichen Operngala Düsseldorf sind daher genauso wichtig wie Spenden aus der Bevölkerung und der Wirtschaft. Jeder einzelne Besucher der AIDS-Gala in Düsseldorf unterstützt die AIDS-Stiftung in ihrer Arbeit. In ganz besonderem Maße engagierten sich die Mitglieder des Kuratoriums der Festlichen Operngala, die METRO GROUP als Hauptsponsor, BUCHERER 1888 und die AUDI AG als Sponsoren sowie die Rheinische Post als Medienpartner. Ihnen allen gilt unser besonderer Dank.

Die Deutsche AIDS-Stiftung ist die größte AIDS-Hilfsorganisation in Deutschland, die betroffenen Menschen materielle Unterstützung bietet. Die Stiftung hilft seit mehr als 20 Jahren bedürftigen Menschen mit HIV und AIDS in Deutschland durch Einzelhilfen und die Unterstützung von Projekten wie beispielsweise Betreutes Wohnen. Darüber hinaus fördert die Stiftung seit dem Jahr 2000 ausgewählte Hilfsprojekte, etwa für Aidswaisen, Jugendliche, Mütter und ihre Kinder, vor allem im südlichen Afrika.

Foto: Edgar Delmont







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *