Tropenmuseum Amsterdam: Ausstellung rund um die Farbe Rot


13 Jan 2011 [13:17h]     Bookmark and Share


Tropenmuseum Amsterdam: Ausstellung rund um die Farbe Rot

Tropenmuseum Amsterdam: Ausstellung rund um die Farbe Rot



Rot steht für Liebe, Macht und Gefahr – in nahezu allen Kulturen ist die Farbe Rot ein wichtiges Symbol.

Amsterdam -Das Tropenmuseum Amsterdam beleuchtet bis zum 8. Mai in einer großen monothematischen Ausstellung alle Facetten der bedeutsamen Farbe und überschreitet dabei spielerisch die kulturellen Grenzen. Die Farbe Rot verbindet mit ihrer Symbolkraft Objekte und Themen, die sonst kaum Berührungsfläche haben. Und sie kann durchaus gegensätzliche Bedeutungen haben: so stehen rote Malereien beispielsweise für die tödliche Wirkung eines Speers und zugleich für den Schutz eines Schildes. Menschen nutzen in verschiedenen Kulturen rote Körperbemalung oder rote Kleidung wie etwa einen Königsmantel, um sich von anderen zu unterscheiden. In der Ausstellung im Tropenmuseum veranschaulichen die Exponate diese Vielschichtigkeit: Moderne niederländische Kunst ist neben Masken aus Ozeanien zu sehen, eine Leninstatue fügt sich zu einem chinesischen Brautkleid.  

Rot für alle Sinne

Rund 300 Stücke sowohl aus ethnografischen Sammlungen wie auch aus Kunstdepots fügten die Kuratoren zusammen und ermöglichen den Museumsbesuchern dadurch eine Erfahrung für alle Sinne. Im spektakulären Eingangsbereich, der sich der visuellen und emotionalen Ausdruckskraft widmet, treffen die Werke der singapurischen Künstlerin Kumari Nahappan auf eine sinnliche Skulptur aus roten Dessous der Niederländerin Madeleine Berkhemer. Im weiteren Verlauf begegnen die Besucher prächtigem Kopfschmuck aus Nordamerika, aztekischen Göttern, englischen Soldatenuniformen und politischen Plakaten aus Europa, dem Iran und China. So formt sich eine breite Perspektive auf das Symbol Rot: Es verleiht all diesen Kunstwerken, Instrumenten und Objekten ihre Ausdruckskraft. Für die Zusammenstellung konnte das Tropenmuseum Leihgaben aus dem Museum der Weltkulturen in Basel, dem Cobra Museum, dem Amsterdams Historisch Museum und dem Armeemuseum gewinnen. 
 

Das Museum: Stimmengewirr der Kulturen

Gegründet in einer Zeit, als die Niederlande noch eine bedeutende Kolonialmacht waren, besitzt das Tropenmuseum heutzutage einen höheren Auftrag als die reine Zurschaustellung exotischer Raritäten. Es präsentiert, untersucht und fördert das Wissen über und die Wechselwirkung zwischen den Kulturen. Würden die Ausstellungsstücke über eine Stimme verfügen, herrschte in der Sammlung ein reges Stimmengewirr: Das eine Stück erzählt über seine Heimat Indonesien, ein anderes Objekt steht für eine Überlieferung aus dem Iran, und wieder ein anderer Gegenstand berichtet von seiner Reise aus der fernen Kolonie nach Amsterdam. Bei der Themenwahl der wechselnden Ausstellungen beschreitet das Museum stets neue und überraschende Wege, um Kultur in all ihren Formen für den Besucher erlebbar zu machen. Kostenlose Audioführungen ergänzen die vielfältigen Sinneseindrücke der Sammlung und sind auf Deutsch erhältlich. Und auch der Gaumen lernt fremde Kulturen kennen: Das Museumsrestaurant Ekeko serviert besondere Gerichte und Getränke aus aller Welt.

Foto: Niederländisches Tourismusbüro







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *