Kö-Bogen-Projekt Düsseldorf: Grün in Richtung Platin


28 Dez 2010 [10:49h]     Bookmark and Share


Kö-Bogen-Projekt Düsseldorf: Grün in Richtung Platin

Kö-Bogen-Projekt Düsseldorf: Grün in Richtung Platin



Nachhaltigkeit und der Kö-Bogen

Düsseldorf – Das Thema Nachhaltigkeit spielt heute und in Zukunft in der Immobilienbranche eine der Hauptrollen. Auch den Düsseldorfer Projektentwicklern
„die developer“ und dem Architekt Daniel Libeskind ist die konsequente Nachhaltigkeit für ihr Bauprojekt „Kö-Bogen“ sehr wichtig. Daher streben sie, nach einem Pre-Check, die höchste Zertifizierung „Platin“ des amerikanischen Gütesiegels LEED an.

Für Geschäftsführer Stefan H. Mühling ein enorm wichtiger Schritt: „Der Kö-Bogen wird sich damit in eine Handvoll Projekte einreihen, die sich aktuell mit dem Platin-Label schmücken dürfen und steht damit nach Fertigstellung Ende 2013 als Synonym für nachhaltige Projektentwicklung und -realisierung.“

Der amerikanische Nachhaltigkeitsstandard „Leadership in Energy and Environmental Design“, kurz LEED, gilt seit einigen Jahren als international etablierter und anerkannter Zertifizierungsstandard des „US Green Building Council“. Es bezieht in die Klassifizierung nachhaltiger Gebäude alle Phasen des Lebenszyklusses ein und definiert eine Reihe von Kriterien, die für ökologisches und ressourcenschonendes Bauen erfüllt werden müssen. Um nachhaltige Gebäudestandards zu realisieren erfolgt die Bewertung anhand von Punktevergaben, die eine Einordnung in die Kategorien certified, silver, gold oder platinum als höchstmögliche Auszeichnung ermöglichen.

Der Kö-Bogen punktet bei der Voreinschätzung des Zertifizierungsgrades insbesondere bei Themen wie der Nutzung von erneuerbaren Energien und ressourcenschonendem Bauen, Flexibilität bei der Vermietung und insbesondere auch beim innovativen Design auf Basis der Planungen von Daniel Libeskind.

Während des weiteren Planungs- und Bauprozesses werden die Umsetzungen überprüft und protokolliert, im Anschluss die Ergebnisse beim US Green Building Council eingereicht.

„Der Nachweis der Gebäudeeffizienz ist bereits jetzt ein wichtiges Merkmal für zukünftige Mieter als Beleg für die Nachhaltigkeit des Gebäudes und für einen schonenden Umgang mit Natur und Umwelt“, so Mühling. „Die grünen Fassadeneinschnitte, charakteristisch für die Libeskind-Planung, spiegeln so in einmaliger Weise den Entwurf eines Green Building wider“. Mit Fertigstellung des Kö-Bogen im Jahr 2013 soll dieser die Auszeichnung 0mit dem LEED-Platin-Zertifikat durch das US Green Building Council erhalten.

Die developer setzen damit ihre eigene Vorgabe, alle Neubauten nach einem international anerkannten Nachhaltigkeitsstandard zertifizieren zu lassen, konsequent fort.

Fotio: Textschwester PR







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *