Auf Mallorca dem Weihnachtsstress entfliehen


22 Nov 2006 [11:12h]     Bookmark and Share




Auf Mallorca lassen sich die Vorbereitungen auf Weihnachten bestens mit einem kurzen – oder auch längeren – Urlaub verbinden.

Alle Jahre wieder denken in diesen Tagen viele Menschen mit Schaudern an die bevorstehenden Wochen: der Weihnachtsstress. Geschenke kaufen, Vorbereitungen treffen, die verzweifelte Suche nach dem richtigen Präsent – da bleibt der Genuss meist völlig auf der Strecke. Warum nicht einmal das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden und ein Wochenende, ein paar Tage oder gleich den ganzen Weihnachtsurlaub auf Mallorca verbringen – entspannen, sehen, staunen, und ganz nebenbei auch noch die tollsten Geschenke kaufen. Zum Beispiel auf einem der

Weihnachtsmärkte

Diese unterscheiden sich sehr von den heimischen mitteleuropäischen Christkindlmärkten, und haben doch sehr vieles mit ihnen gemeinsam. Mallorquinischen Weihnachtsschmuck, Krippenfiguren, kleine Geschenke, Schönes und Kitschiges, tolle Geschenke und Ramsch findet man auf den Weihnachtsmärkten auf der Plaza Mayor und der Plaza España in Palma. Diese sind den ganzen Dezember und bis zum 6. Januar geöffnet. Im Pueblo Español findet auch in diesem Jahr wieder ein „deutscher“ Weihnachtsmarkt statt, und zwar am 9. und 10. Dezember (

www.congress-palace-palma.com
).

[GADS_NEWS]Kunsthandwerkermesse

Einen schönen Einblick in das typische mallorquinische Handwerk und die neuesten Richtungen des Kunsthandwerks bietet die Kunsthandwerkermesse Baleart, die vom 2. bis 10. Dezember auf dem Messegelände Ifebal in Palma stattfindet. (www.firesicongressos.com)

Weihnachts-Shopping

Aber es müssen nicht unbedingt Märkte und Messen sein, um schöne Geschenke zu finden oder sich selber ein bisschen zu verwöhnen. Ein Bummel durch Palmas Strassen führt die Besucher an zahlreichen Geschäften vorbei, die internationale Modemarken, traditionelle mallorquinische Stickereien, preiswerte und schicke Lederwaren, Dekorationsartikel, Weine, Süßigkeiten und tausende andere schöne Dinge führen. In diesem Jahr sind auf Mallorca die Geschäfte feiertags am 8., 25. und 26. Dezember geöffnet (Achtung: der 6. Dezember ist Feiertag und nicht als verkaufsoffen ausgezeichnet). Ein Erlebnis ist auch ein Gang durch das Viertel der Kunsthandwerker Paseo de la Artesanía hinter dem Kloster San Francesc in Palma (www.sagerreria.es).

Einen Spaziergang durch die traditionellen Geschäfte Palmas des Santa Eulalia-Viertels bieten die Stadt Palma und die Regierung der Balearen bei der Stadtführung zum Thema „Tradition und Moderne: der historische Handel in Palma“, die auf Deutsch am 4. Dezember um 10.30 stattfindet. Dabei erfahren die Besucher mehr über jahrhunderte alte Handwerke, die Ursprünge des Handels auf Mallorca, und sehen noch Beispiele von Geschäften, die sich über viele Jahrzehnte und Jahrhunderte gehalten haben und heute noch Lederwaren, Stickereien, Glas, Schmuck oder Stoffe verkaufen (

www.itineraris.org).

Außerdem organisieren die Händler Palmas besondere Aktivitäten, um die Stadt weihnachtlich und vor allem für Kinder ansprechend zu gestalten. Auf vielen Straßen und Plätzen Palmas gibt es Musik, Theateraufführungen, Künstler und andere Aktivitäten, die vom 24. November bis 4. Januar vor allem freitags und samstags stattfinden.

Herbstmessen

Der Herbst ist die Zeit der Ernte, und damit auch der Gaumenfreuden, denen zahlreiche Dörfer der Insel ihre Herbstmessen widmen. In Santa Maria del Camí fließt am 25. November abends und am 26. November der Wein in Strömen beim Weinfest, Mancor de la Vall huldigt am 26. November den Pilzen bei der Pilzmesse, ebenfalls am 26. November findet in Llubí die Honigmesse statt, Sa Pobla feiert am 25. und 26. November seine Herbstmesse, und Montüiri widmet den ersten Sonntag im Dezember, den 3. Dezember, den Wachteln.

Wer noch mehr Gaumenfreuden erleben möchte, kann auf eigene Faust Weinkellereien, Ölmühlen, Käsereien etc. auf Mallorca besuchen und dabei den „Routen des Guten Geschmacks“ folgen (www.illesbalearsqualitat.com).

Weihnachtskrippen

Nicht wegzudenken von der mallorquinischen Weihnachtstradition sind die Krippendarstellungen, die ab der zweiten Dezemberhälfte in ganz Palma – nicht nur in privaten, sondern auch in öffentlichen Gebäuden – zu besichtigen sind. Da gibt es zum Beispiel die riesige Krippe mit Figuren, die das Leben auf Mallorca nachbilden und an der vor allem Kinder ihre Freude haben, im Rathaus. Der Santa Catalina-Markt, die ehemaligen Herrenhäuser Can Bordils und Can Marqués, das Konvent der Kapuzinernonnen, das Museum Palau March, das Museo de Mallorca, die Kirche Iglesia de

la Sang, das Kulturzentrum La Misericordia und viele andere Orte stellen in diesen Tagen ganz besondere Weihnachtskrippen aus. Auch Führungen zum Thema Krippen werden in diesem Jahr wieder stattfinden, voraussichtlich ab Mitte Dezember (www.itineraris.org).

Weihnachten auf mallorquinisch

Auch die Mallorquiner feiern Weihnachten, allerdings auf ihre eigene Art. Statt des Weihnachtsbaumes findet man in den meisten Häusern die traditionelle Weihnachtskrippe, auch wenn diese immer mehr vom „internationalen“ Christbaum verdrängt wird. Den ganzen Dezember über bis Ende Januar erstrahlen die Dörfer und Städte Mallorcas im Glanz der Weihnachtsbeleuchtung, die besonders schön und festlich in Palma ist. Am Weihnachtsabend ist es Tradition, heiße Schokolade mit dem Schmalzgebäck „ensaimada“ zu essen und in die Mitternachtsmesse, die „Misa del Gallo“, zu gehen. Am 25. Dezember ist das eigentliche Weihnachtsfest, zu dem sich die ganze Familie um einen üppig gedeckten Mittagstisch versammelt. Auf dem stehen verschiedene kalte Braten, Eierspeisen, Spanferkel und zahllose Süßspeisen, vor allem  „turrón“ in seinen verschiedensten Formen. Die Geschenke bringen dagegen immer noch in den meisten Familien die Heiligen Drei Könige am 6. Januar. In allen Dörfern und Städten gibt es farbenprächtige Umzüge mit den drei Königen auf Pferden oder Kamelen und mit Geschenken beladenen Wagen im Gefolge der Majestäten.

Vorher werden die Mallorquiner aber noch in den „April“ geschickt: am 28. Dezember ist der Tag der „Inocentes“, der „Unschuldigen“ oder „Leichtgläubigen“, an dem jeder mit jedem seine Scherze treibt. Am Vormittag des 31. Dezember feiert Palma auf dem Rathausplatz die „Festa de L’Estendard“, das Fest der Standarte, mit dem an die Rückeroberung der Stadt durch den König Jaume I. von den Mauren am 31. Dezember 1229 erinnert wird. Der Silvesterabend wird wie in den meisten Ländern mit viel Lärm, Feuerwerk und Sekt gefeiert, um Mitternacht versammelt man sich auf dem Platz vor dem Rathaus, um mit jedem der 12 Glockenschläge eine Weintraube zu essen – das bringt Glück für das kommende Jahr.

Weihnachtskonzerte und Messen

Der „Messias“ von Händel wird am 15. Dezember um 20 Uhr in der Kathedrale La Seu in Palma aufgeführt. Es handelt sich um eine besondere Aufführung, an der musikalisch begabte Amateure die Chorparts mitsingen. Als Solisten treten in diesem Jahr Maria Espasa (Sopran), Carlos Mena (Contratenor), Michael Terry (Tenor) und Josep-Miquel Ramon (Bass) zusammen mit dem Barockorchester von Mallorca, dem Chor von Valencia und verschiedenen lokalen Chören. (Tel. 00 34 971 17 85 00).

Ein ganz einzigartiges Erlebnis bietet sich in den Weihnachtsmessen am 24. Dezember in den Kirchen von ganz Mallorca, und ganz besonders in der Kathedrale: der Gesang der „Sibilla“, dessen Ursprung auf die Rückeroberung Mallorcas von den Mauren zurückgeht. Dieser Gesang wird von einer klaren, hellen Stimme, meist einem Jungen oder Mädchen mit einem großen Schwert in den Händen, wiedergegeben.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*