Neu bei DIAMIR: „Indian Summer“ in Russlands fernstem Osten


30 Nov 2010 [08:13h]     Bookmark and Share




Die menschenleeren Weiten der blühenden Tundra, riesige Rentierherden und unüberschaubar große Walrosskolonien:

Dresden –  Die menschenleeren Weiten der blühenden Tundra, riesige Rentierherden und unüberschaubar große Walrosskolonien: Eine neue Tour des Dresdner Reiseveranstalters DIAMIR Erlebnisreisen führt in Russlands fernsten Osten, ins Land der Tschuktschen. Auf der Halbinsel Tschukotka, wo Sibirien Alaska am nächsten kommt, warten einmalige und unvergessliche Erlebnisse auf die Gäste.

Weit nördlich des Polarkreises und unmittelbar an der Datumsgrenze verläuft die Tour vom Pazifischen Ozean zum Nordpolarmeer. In ihrem Mittelpunkt steht das ursprüngliche, noch intakte Leben der tschuktschischen Ureinwohner: beim Besuch im Sommercamp der Rentierzüchter-Familien, die Einblicke in die Faszination, aber auch in die Unwägbarkeiten des Nomadenlebens geben; beim Beeren- und Pilzesammeln, beim Fischen und bei der Tierbeobachtung. Gern teilen die Einheimischen ihr Wissen über Walrosse, Robben, Wale und Vogelarten, aber auch über Rentier- und Schlittenhundezucht mit ihren Gästen. Diese kosten einheimische Gerichte und versuchen sich unter fachkundiger Anleitung an der traditionellen Handwerkskunst der Tschuktschen, um ganz besondere Souvenirs mit nach Hause nehmen zu können…

Die 11-tägige Naturrundreise „Von der Sommertundra zu den Walrosskolonien am Arktischen Ozean“ im September 2011 ist inklusive Linienflug ab/an Frankfurt am Main ab 6.690 Euro buchbar. 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *