AIDAvita im Herzen des Amazonas-Gebietes


31 Okt 2010 [14:45h]     Bookmark and Share


AIDAvita im Herzen des Amazonas-Gebietes

AIDAvita im Herzen des Amazonas-Gebietes



AIDAvita ist nach 21 Tagen und 6.346 nautischen Meilen ( 11.752 km ) in Manaus,
Brasilien angekommen. Stationen dieser ersten Amazonasreise in der AIDA Geschichte waren Palma de Mallorca , Madeira , Gran Canaria, Kapverdische Inseln, Fortaleza, Belem und Santarem.

Dabei hat das Schiff 5289 nautische Meilen ( 9795 km ) auf See zurückgelegt und 1057 nautische Meilen ( 1957 km) auf den
Flüssen Rio Para, Rio Amazonas und Rio Negro, an dem auch Manaus liegt. Auf der Reise wurde die geringste Lufttemperatur mit 17 °C zwischen Palma und Funchal und die höchste Lufttemperatur mit 34 °C in Manaus gemessen.

Im Mündungsbereich des Amazonas erstreckt sich der Fluss über eine Breite von ca. 200 km. Im Laufe der Einfahrt rücken die Ufer auf 1 bis 3 km heran. Durch die jahreszeitlichen Regen-  und Trockenzeiten verändert sich das Bett des Flusses monatlich und das Wissen des Lotsen ist unschätzbar wichtig zur Navigation auf dem Amazonas. In der diesjährigen Trockenzeit wurde der geringste Wasserpegel seit 1962 gemessen. Doch selbst bei diesem Pegel ist die geringste Wassertiefe auf dem beschiffbaren Teil nie geringer als 10 Meter gewesen.  Für AIDAvita mit ihren 6,3 Metern Tiefgang kein Problem. Der Amazonas hat an seiner tiefsten Stelle, die sich eine Stunde flussabwärts von Manaus befindet, 120 Meter auf dem Echolot angezeigt.
Zum Ende der Saison reist AIDAvita mit umgekehrtem Routenverlauf zurück nach Palma de Mallorca. Die Reise startet am 16. April 2011 in Manaus und ist ab 1699 Euro pro Person buchbar.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*