Sprudelnde Heilquelle


27 Okt 2010 [19:40h]     Bookmark and Share


Sprudelnde Heilquelle

Sprudelnde Heilquelle



Fit durch den Winter mit dem Thermalwasser der Therme Meran

Meran – 27.10.2010: Oberhalb von Lana bei Meran verleiht das Granitgestein des Vigiljoch dem Regenwasser therapeutische Eigenschaften. Auf 1.500 Metern Höhe wird es im Berginneren mit Radon, einem geruchlosen Edelgas, wertvollen Mineralsalzen und seltenen Metallen angereichert. Bereits seit den 60er-Jahren wird das klinisch geprüfte Thermalwasser über einen 1.200 Meter langen Stollen in die Kurstadt Meran befördert und zu Therapiezwecken verwendet.

In der Therme Meran wird dieses Thermalwasser bei den Radon-Inhalationen und für Radonbäder eingesetzt. Eine Inhalation mit radonhaltigem Wasser ist für alle Altersstufen geeignet. Sie beugt Atemwegsbeschwerden vor und hat eine heilende Wirkung bei chronischen Erkrankungen wie zum Beispiel bei einer Sinusitis. Ein Radonbad wird bei Knochen-, Gelenks- und Muskelerkrankungen therapeutisch angewendet. Auf das zentrale und periphere Nervensystem wirkt es schmerzlindernd und entzündungshemmend. Durch die blutdrucksenkende Wirkung ist ein Bad im Thermalwasser auch bei Venenleiden geeignet.

Mit dem Kombinationsticket „Therme & Ski“ können Wintersportler einen Tag lang die über 40 Pistenkilometer im Skigebiet Meran 2000 genießen und anschließend drei Stunden in der Poollandschaft der Therme Meran entspannen. Neben dem 33 Grad warmen Thermalwasserbecken laden weitere 12 Indoor-Pools zum Aufwärmen an kalten Tagen ein. Im Ticketpreis von 45 Euro pro Person sind auch eine Fahrt mit der Schienenrodelbahn Alpinbob und leihweise ein Badehandtuch der Therme Meran enthalten. Das Kombinationsticket „Therme & Ski“ gilt vom 4. Dezember 2010 bis 27. März 2011.

Zeichen: 1.590

Informationen zu allen Angeboten und Unterkünften unter www.thermemeran.it.

Bilder und Pressetexte können per E-Mail angefordert werden oder stehen bereit unter www.thermemeran.it/press.php.

Hintergrundinformation:

Die Therme Meran gilt als Sinnbild für die Vielfalt Südtirols. Matteo Thun, Stardesigner und Innenarchitekt der Therme, schuf eine Oase im Herzen der Kurstadt Meran, die den Kontrast von alpiner Landschaft und mediterranen Einflüssen in der Umgebung widerspiegelt. Die moderne, geradlinige Architektur gibt freien Blick auf die Bergketten. Die Therme fängt das Flair Merans in ihren Angeboten ein. Eingebettet im hauseigenen 51.000 m² großen Thermenpark mit Schatten spendenden Zypressen stehen den Besuchern 13 Pools im Innenbereich und 12 Pools im Außenbereich (geöffnet von Mitte Mai bis Mitte September) sowie eine Saunalandschaft mit acht Saunen und Dampfbädern zur Verfügung. Im Bereich Spa & Vital der Therme werden vorwiegend Südtiroler Produkte wie Äpfel, Trauben, Molke, Wolle, Kastanien oder Heu für die Behandlungen verwendet. Die hauseigene Kosmetiklinie auf Apfelbasis wird ebenfalls aus Südtiroler Rohstoffen hergestellt. Die Therme Meran wurde im Dezember 2005 eröffnet.

Pressekontakt:

häberlein & mauerer

Miriam Oberer

Rosenthaler Straße 52

D-10178 Berlin

Tel.: +49-726208-273

miriam.oberer@haebmau.de







  • Palma.guide


Adresse
Kontaktdaten:
Therme Meran
Thermenplatz 9
I-39012 Meran
Tel.: +39-0473-252 000
info@thermemeran.it
www.thermemeran.it

Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*