Zu Fuß und per Kleinboot – zu Gast bei den Stämmen Dorze und Konso


26 Okt 2010 [10:58h]     Bookmark and Share


Zu Fuß und per Kleinboot – zu Gast bei den Stämmen Dorze und Konso

Zu Fuß und per Kleinboot – zu Gast bei den Stämmen Dorze und Konso



Unberührtes, wildes Afrika zu Fuß und per Boot entdecken – das ist in Äthiopien noch möglic

Hagen Unberührtes, wildes Afrika zu Fuß und per Boot entdecken – das ist in Äthiopien noch möglich. Kleine Wikinger-Gruppen lernen die christlich-orthodoxe Hochkultur kennen und treffen in abgelegenen Dörfern traditionsverbundene Volksstämme. Die nächste 18-tägige Entdeckerreise startet im Januar 2011, weitere Touren laufen im März, Oktober und November.

Kultur auf Schritt und Tritt
Äthiopien ist das zehntgrößte Land im Nordosten des Kontinents – ein unbekanntes Stück Afrika mit großer Kultur. Die kleinen Gruppen wandern, erleben das Getümmel auf den Märkten in Addis Abeba und entdecken die alte Kaiserstadt Gondar. Bekannt für ihre Schlösser und UNESCO-Weltkulturerbe. Dazu kommen Besichtigungen der antiken Metropole Axum – Zentrum des äthiopischen Christentums – und der kunstvollen Felskirchen in Lalibela.

Unterwegs zu Fuß, per Boot und auf Safari
Zwei- bis fünfstündige Wanderungen führen unter anderem zu den Wasserfällen des Blauen Nils. Per Kleinboot gelangt man über den Chamo-See zum Netch-Sar-Nationalpark. Tierfans erleben auf einer Safari hautnah Zebras, Kudu-Antilopen und Nilpferde.

Zu Gast bei den Menschen Äthiopiens
Der Kontakt zu Menschen im bereisten Land ist typisch für die Wikinger-Reisephilosophie. Die Sitten und Gebräuche zweier Ethnien – in Äthiopien leben über 80 – lernt man auf Wanderungen von Dorf zu Dorf kennen. Die Reisenden sind dort zu Gast bei den Stämmen der Dorze und Konso. Ein Besuch im ethnologischen Museum in Addis Abeba rundet das Programm ab.

Foto: Wikinger Reisen







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *