Zukunftsweisendes Energieinvestment in Mönchengladbach


19 Okt 2010 [10:51h]     Bookmark and Share


Zukunftsweisendes Energieinvestment in Mönchengladbach

Zukunftsweisendes Energieinvestment in Mönchengladbach



Eine neue Kraftwerksanlage
sorgt im Keller des
Mönchengladbacher Hotels
für Wärme und Strom.

Mönchengladbach – In der Vergangenheit hat Andreas R. Graf viel Geld in die Renovierung seines Vier-Sterne-Hotels in Mönchengladbach investiert. Auch Maßnahmen zur deutlichen Energieeinsparung ließ sich der Hoteldirektor einiges kosten. „Nachdem wir bereits unseren Wasser- und Stromverbrauch konsequent nach unten drücken konnten, war jetzt
die Optimierung der Heizungsanlage an der Reihe“, erzählt der 52-jährige Chef des Best Western Crown Hotel.

Bereits vor sechs Jahren wurde eine moderne Heizung in das Hotel eingebaut, die mit der Klimaanlage gekoppelt ist. So
sorgt die intelligente Heizungsanlage im Winter für angenehme Wärme und im Sommer für entsprechende Abkühlung. Doch das war dem Geschäftsführer nicht genug: „Strom als Energielieferant ist sehr teuer.

Und so lag es nahe, dass wir unseren eigenen Strom erzeugen. Mit der neuen Kraftwerksanlage im Keller unseres Hotels sind wir jetzt auch Stromproduzent. Dabei wird die entstehende Abwärme zusätzlich zur Warwasserbereitung genutzt.“
In diesem Blockheizkraftwerk (BHKW) zur dezentralen Stromerzeugung wird die entstehende Wärme dem Heizkessel zugeführt.

„Mit unserem BHKW werden über 95 Prozent der eingesetzten Brennstoffenergie in Nutzenergie wie Strom und Wasser umgewandelt“, erklärt Jochen Steneberg, Geschäftsführer der SenerTec Center Heek GmbH. „Die kombinierte Erzeugung und Nutzung von Wärme und Strom stellt daher eine der wichtigsten Technologien zur Energieeinsparung und Verringerung von Kohlendioxid- Emissionen dar.“

Die Funktionsweise einer solchen Kraftwerksanlage im Miniaturformat ist denkbar einfach: Im Innern der Anlage werden
Wärme und Strom gleichzeitig erzeugt. Dazu wird ein gasbetriebener Verbrennungsmotor mit einem Generator gekoppelt.
Der Fachmann spricht hier von Kraft-Wärme- Kopplung. Wie in einem Auto wird die Abwärme des Motors zum Heizen und zur Erzeugung von warmen Wasser genutzt.

Dies geschieht über so genannte Wärmetauscher. Ein vom Motor angetriebener Generator erzeugt den eigenen Strom. Ein zukunftsweisendes Energieinvestment. Insgesamt musste Andreas R. Graf rund 70.000 Euro in die innovative Technik investieren. „Ich gehe davon aus, dass sich dieses Investment bereits nach dreieinhalb Jahren amortisiert hat.“ Der Energieverbrauch des Best Western Crown Hotels wird dabei um ein Drittel verringert. Das entspricht etwa
20.000 Euro weniger Strom- und Gaskosten.

Da nicht der gesamte Strom im Hotel verbraucht wird, kann Graf die überschüssige Energie ins örtliche Stromnetz speisen. Dies geschieht vor allem in den Stunden des Tages, in denen ein Hotel weniger ausgelastet ist. Sobald die Gäste wieder im Hotel sind, wird die Energie wieder für den Eigenbedarf genutzt. Der regionale Energieversorger vergütet wiederum den so erzeugten Strom.

Foto: Bernert PR







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *