40-jähriges Jubiläum des Park Inn Berlin-Alexanderplatz


30 Sep 2010 [12:52h]     Bookmark and Share




Überbackene Schinkenstulle und Mandarinenkompott. Gerichte und Preise wie vor 40 Jahren / Schlemmen ab 90 Cent.

Berlin – Zum 40. Geburtstag des Park Inn Berlin-Alexanderplatz hat sich Hoteldirektor Thomas Hattenberger ein kulinarisches Geschenk für seine Gäste einfallen lassen: Vom 01. bis 10. Oktober 2010 genießen Nostalgiker in der „Zille-Stube“ Gerichte wie vor 40 Jahren zu damaligen Preisen. Das Günstigste ist bereits ab 0,90 Euro zu haben, das Teuerste, ein Schweineschnitzel nach „Spree-Athener Art“, kostet 4,35 Euro. Auf der Aktionskarte stehen mehr als 20 Speisen zur Auswahl, zum Beispiel Eiersalat mit Schinken, Ananas und Toast oder Windbeutel gefüllt mit Kirschsahne. Natürlich dürfen auch Berliner Klassiker nicht fehlen. Unter dem Motto „Det isst der Berliner so jerne“ können Gäste unter anderem zwischen Berliner Luft oder gekochter Rinderbrust mit Meerrettichsauce, Brühkartoffeln und Rote-Beete-Salat wählen. Neben Euro-Preisen weist die Karte auch Preise in Ostmark aus – eben wie vor 40 Jahren. Reservierungen sind unter 030-2389-4646 möglich.

Wer modernere Rezepte bevorzugt und trotzdem einmal ein Gericht von damals probieren möchte, kommt in der Spagos Bar & Lounge auf seine Kosten. Zum 40. Jubiläum des 4-Sterne Superior Hotels bietet der Küchenchef ebenfalls eine Spezialkarte. Bis 31. Oktober 2010 können sich Hotelgäste und Einheimische neu interpretierte Küchenklassiker – wie zum Beispiel mariniertes Filet vom Jungschweinrücken mit gerösteten Apfelscheiben und Nudelblättchen – in chilliger Lounge-Atmosphäre schmecken lassen.

40 Jahre, jünger denn je!

Nach 42 Monaten Bauzeit öffnete das höchste Gebäude Berlins am 07. Oktober 1970 als „Interhotel Stadt Berlin“ zum ersten Mal seine Türen. 62 km Rohre, 250 km Kabel 1.500 t Stahl und 35.000 t Beton ließ Architekt Roland Korn auf den 40 Etagen verbauen. Direkt am geschichtsträchtigen Alexanderplatz gelegen gehört das damalige Renomméeprojekt der Honecker-Regierung seitdem maßgeblich zum Stadtbild Berlins. Nach der Wende wurde es zunächst ein „Forum Hotel“, 14 Jahre später dann zum Park Inn Berlin-Alexanderplatz. Hoteldirektor Thomas Hattenberger freut sich auf das Jubiläum und sieht zuversichtlich in die Zukunft: „Dass das Park Inn Berlin-Alexanderplatz auch nach 40 Jahren noch zu Berlins Top-Adressen gehört, zeigt, dass wir immer mit der Zeit gegangen sind. Dank unserer Komplett-Renovierung in den Jahren 2001 und 2005 präsentiert sich das Haus heute jünger denn je.“

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *