Naturerlebnis als Gelddruckmaschine


24 Sep 2010 [10:08h]     Bookmark and Share


Naturerlebnis als Gelddruckmaschine

Naturerlebnis als Gelddruckmaschine



NABU begrüßt Neuausrichtung des Tourismusmarketings und fordert ersten Nationalpark

Stuttgart – Beifall des NABU für die Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg: Die TMBW hat heute die Neuausrichtung des Tourismusmarketings vorgestellt, wonach zukünftig der sanfte Natur-Tourismus ins Zentrum rückt und Baden-Württemberg als Natur-Erlebnisland positioniert wird. „Die Tourismus-Experten haben erkannt, dass unsere Natur- und Kulturlandschaften für die Menschen größten Wert besitzen und unsere wichtigste Ressource sind. Diese Schätze zu bewahren und attraktiv zu präsentieren, ist der richtige Weg für unser Land. Der NABU wird die TMBW dabei weiterhin kraftvoll unterstützen“, sagt der NABU-Landesvorsitzende Dr. Andre Baumann.

Die Neuausrichtung der TMBW wirft auch die Frage nach einem neuen Großschutzgebiet auf. „Nach der Einrichtung des Biosphärengebietes Schwäbische Alb 2008 und dem Nationalpark Kellerwald in Nordhessen 2004 hat sich eindrucksvoll gezeigt, dass sowohl die Natur als auch die Menschen in der Region profitieren. Daher ist es auch aus Sicht des Tourismus wirtschaftlich sinnvoll, endlich den ersten Nationalpark Baden-Württembergs einzurichten. Mehr noch als Biosphärengebiete sind Nationalparke Touristenmagnete und damit Jobmotoren für den ländlichen Raum“, so Baumann.


Natur und Wildnis ziehen jedes Jahr viele zehntausend Menschen an. Das beobachtet der NABU seit vielen Jahren auf seinem Luchspfad in Baden-Baden, in seinen Naturschutzzentren und bei seinen Naturerlebnisangeboten auf der Alb und im ganzen Land. „Zwischen Odenwald und Bodensee, Ostalb und Oberrhein ist Platz für weitere Biosphärengebiete und einen Nationalpark mit internationaler Anerkennung“, sagt Baumann. „Wir brauchen einen Wettbewerb der Regionen um dieses begehrte Prädikat und eine Landesregierung, die für diese Investition in unsere Zukunft die nötigen Mittel bereitstellt.“

Foto: Carstino Delmonte/ Touristikpresse.net







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*