„Alpmobil“ gewinnt Nachhaltigkeitspreis der renommierten touristischen Fachzeitschrift Travel One


13 Sep 2010 [10:48h]     Bookmark and Share


„Alpmobil“ gewinnt Nachhaltigkeitspreis der renommierten touristischen Fachzeitschrift Travel One

„Alpmobil“ gewinnt Nachhaltigkeitspreis der renommierten touristischen Fachzeitschrift Travel One



Der erstmalig von der renommierten touristischen Fachzeitschrift Travel One verliehene Nachhaltigkeitspreis hat einen Schweizer Sieger. „Alpmobil“

Zürich – Der erstmalig von der renommierten touristischen Fachzeitschrift Travel One verliehene Nachhaltigkeitspreis hat einen Schweizer Sieger. „Alpmobil“, das innovative Projekt für nachhaltige Mobilität in der Gotthardregion, wurde am 2. September 2010 in Frankfurt am Main mit der begehrten Trophäe ausgezeichnet. Der Travel One Nachhaltigkeitspreis zeichnet touristische Projekte aus, die sich um die ökologische und soziale Bilanz verdient machen. Die 64 eingereichten Bewerbungen aus allen Bereichen der Reisebranche wurden von einer hochkarätig besetzten Jury aus Wissenschaft und Touristik beurteilt.

Im Goms und im Haslital fiel Anfang Juli mit der Einrichtung von 31 Elektroautomietstationen der Startschuss für das Projekt „Alpmobil“. Das Projekt verfolgt das Ziel, nachhaltige Mobilität im Tourismus- und Freizeitverkehr rund um den Gotthard zu fördern und eine entsprechende Infrastruktur zu schaffen.

Am 2. September 2010 verlieh die renommierte touristische Fachzeitschrift Travel One in Frankfurt am Main zum ersten Mal den Nachhaltigkeitspreis für ökologisches und soziales Engagement. 64 internationale Unternehmen hatten ihre Bewerbungen eingereicht. Unter den Bewerbern war die gesamte Palette der Reisebranche mit Projekten vertreten: Veranstalter, Fluggesellschaften und Reedereien sowie Hotels und Touranbieter. Sie stellten sich einer hochkarätig besetzten neunköpfigen Jury aus Touristik und Wissenschaft. Und es gibt einen Schweizer Sieger: „Alpmobil“, das innovative Projekt für nachhaltige Mobilität in der Gotthardregion.

Ausgezeichnet wurde „Alpmobil“ für die Idee, mit der Einrichtung von Elektroautomietstationen nachhaltige Mobilität im Tourismus- und Freizeitverkehr rund um den Gotthard zu fördern und eine entsprechende Infrastruktur zu schaffen. Seit dem Start der Pilotphase des Projekts Anfang Juli 2010 stehen im Goms und im Haslital rund 60 Elektrofahrzeuge des modernen Modells THINK für Urlaubsgäste zur Verfügung – flächendeckend verteilt über die beiden Urlaubsregionen und ideal, um die Gotthardregion umweltschonend zu erkunden. Der Mietpreis beträgt rund 45 Euro (60 Schweizer Franken) für einen Tag. Die Kleinwagen bieten Platz für zwei Personen. Im Kofferraum lassen sich bequem Rucksäcke für eine Wanderung verstauen. Das Auto muss erst nach rund 120 Kilometern wieder Strom „tanken“. Ist die Batterie einmal leer, kann sie bequem bei einer Vermietstation, zum Beispiel bei einem Hotel, wiederaufgeladen werden.

Nach der Pilotphase soll in den nächsten Jahren ein ganzes Netz von Mietstationen rund um die Gotthard-Pässe entstehen.

Die Passlandschaft rund um die Gotthardregion lockt Jahr für Jahr abertausende Feriengäste in die urwüchsige Alpenwelt. Zehn der schönsten Alpenpässe verbinden hier verschiedene Regionen und Täler, die sich allesamt dem naturnahen Tourismus verschrieben haben.

Foto: My Switzerland 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *