Unterwegs auf dem Ruhrtal-Radweg


15 Jul 2010 [15:14h]     Bookmark and Share


Unterwegs auf dem Ruhrtal-Radweg

Unterwegs auf dem Ruhrtal-Radweg



Die Metropole Ruhr per Rad entdecken. Ameropa legt siebentägige individuelle Radtour ab/bis Witten auf.

Frankfurt – Lust auf eine einwöchige Radtour mit viel Abwechslung? Wie wäre es mit dem Ruhrtal-Radweg, dem neuen Angebot von Ameropa? Der Spezialist für Radtouren und Wandern mit Schwerpunkt Deutschland hat die siebentägige individuelle Tour ins Programm genommen. Sie verspricht außergewöhnliche Erlebnisse in einer Region voller Gegensätze. Die Metropole Ruhr steht für einen umfassenden Strukturwandel vom Industriezentrum mit rauchenden Schloten zu einer Region mit geschickt integrierten Industriedenkmälern, heute kombiniert mit moderner Servicequalität. Zusammen mit romantischen Ortskernen, Schlössern, Wasserwegen und der landschaftlich reizvollen „Grünen Lunge“ bildet die Metropole Ruhr ein abwechslungsreiches, als Kulturhauptstadt 2010 gefeiertes Reiseziel.

Die Tour beginnt und endet in Witten. Geradelt wird bei freier Zeiteinteilung auf Tagesetappen von 35 bis 60 Kilometern mit meist ebenem Verlauf auf befestigten Wegen und Nebenstraßen. Die Übernachtungshotels auf der Route Witten – Essen – Duisburg – Oberhausen – Essen – Bochum – Witten  sind reserviert, das Gepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft befördert.

Hochöfen erklimmen – Halden erleben – am Ruhrufer radeln

Die Höhepunkte sind vielfältig. So steht die Zeche Nachtigall in Muttental auf dem Programm. Am Baldeneysee empfiehlt Ameropa den Besuch des ehemaligen Wohnhauses der Familie Krupp, in Mühlheim die Festung Schloss Broich und den 100 Jahre alten Wasserturm. Mit dem Landschaftspark Duisburg erleben die Gäste eine 200 Hektar große Industriebrache, die zu einem Multifunktionspark umgestaltet wurde, in Oberhausen lernen sie einen Gasometer und das berühmte Einkaufszentrum CentrO auf dem ehemaligen Hütten- und Walzwerkgelände kennen. Am Rhein-Herne-Kanal entlang führt der Weg nach Bottrop zum Haldenerlebnis Emscherblick/Tetraeder und zur Zeche Zollverein in Essen, ein von 1847 bis 1986 aktives Steinkohlebergwerk, heute ein Industriedenkmal und UNESCO Welterbe. Es vermittelt tiefe Einblicke in die Zeit der Kohleförderung wie auch das Bergbaumuseum in Bochum mit seinem originalgetreuen Anschauungsbergwerk.

Der Reisepreis (pro Person ab 525 Euro) enthält sechs Nächte im Doppelzimmer/Frühstück, Gepäcktransfer, Karten- und Informationsmaterial. Ein Mietrad gibt es für 55 Euro. Anreise ist samstags und sonntags ab sofort bis 17. Oktober.

Nähere Informationen und Buchung im Reisebüro, in den DB Reisezentren und in den DB Reisebüros.

Foto: Carstino Delmonte/ Touristikpresse.net

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *