Neckermann: Winterkataloge 2010/11 vorgestellt


13 Jul 2010 [15:48h]     Bookmark and Share


Neckermann: Winterkataloge 2010/11 vorgestellt

Neckermann: Winterkataloge 2010/11 vorgestellt



Weichen für profitables Wachstum gestellt. Umfangreiches Flugangebot dank flexibler Kontingente. Aschewolke stärkt Vertrauen in Pauschalreise; TÜV Siegel für
Krisenmanagement. Thomas Cook Reisen attraktiv für breitere Kundenschichten. Preise sinken auf Nah-/Mittelstrecke um zwei Prozent, leichte Erhöhung um ein Prozent auf der Fernstrecke.

Usedom / Oberursel  — Thomas Cook stellt die Weichen in Deutschland auf profitables Wachstum. So bietet der Reiseveranstalter für
die Wintersaison 2010/11 das umfangreichste Flugangebot der letzten Jahre. Gleichzeitig soll die Profitabilität weiter steigen, betonte Dr. Peter Fankhauser, Vorstandsvorsitzender der Thomas Cook AG, bei der Vorstellung der Winterkataloge von Neckermann Reisen und Thomas Cook Reisen auf Usedom. „Wir wollen wieder wachsen, aber natürlich nicht um jeden Preis. In den vergangenen Jahren haben wir bewusst die Kapazitäten gekürzt und so unsere Marge auf einen Spitzenwert in Deutschland gesteigert“, erklärte Fankhauser. Das ausgeweitete Flugangebot für den kommenden Winter wird ermöglicht durch eine enge Zusammenarbeit mit der konzerneigenen Ferienfluggesellschaft Condor und den Einsatz unterschiedlicher Carrier wie Air Berlin, Germanwings und Tunis Air in den verschiedenen Destinationen sowie durch das breite Angebot an Flügen zu tagesaktuellen Preisen. Dabei setzt Thomas Cook vor allem auf flexibel steuerbare Kontingente. „Unsere Garantiekapazitäten planen wir nach wie vor moderat. Unser Ziel ist es, auch im kommenden Geschäftsjahr Marge und Ergebnis weiter zu steigern“, unterstrich Fankhauser.

Pauschalreise ist lebendiger denn je
Ungeachtet einiger ungünstiger Faktoren wie der isländischen Aschewolke, der Entwicklung in Griechenland und den Ereignissen in Bangkok entwickeln sich die Buchungen für den laufenden Sommer gut. Mitte Mai (Statement Thomas Cook Group, 13.05.2010) lagen die Sommerbuchungen ein Prozent höher als im Vorjahr.

„Diese Herausforderungen haben eines ganz deutlich gemacht: Die Pauschalreise lebt und ist lebendiger denn je“, sagte Fankhauser. Die
Pauschalreise von heute sei individuell und lasse jedem Kunden die freie Wahl. „Freiheit und Betreuung, wenn es darauf ankommt – das sind die Stärken, die wir bieten können“, so Peter Fankhauser.

Kunden loben Krisenmanagement
Der Vorstandschef ging auch auf die Kunderesonanz nach Ende der Luftraumsperrung wegen der isländischen Aschewolke ein. Dieses Ereignis habe die Bedeutung der Reiseveranstalter unterstrichen und das Vertrauen der Kunden gestärkt. „In der Aschewolke haben die Veranstalter den Durchblick bewahrt und ihre Kernkompetenzen eindrucksvoll bestätigt. Das Krisenmanagement war geprägt von Zuverlässigkeit und Flexibilität und damit eine echte Werbung für die Pauschalreise“, erklärte Fankhauser. Nach einer Kundenbefragung, die Thomas Cook bei dem unabhängigen Institut ServiceBarometer in Auftrag gegeben hatte, waren mehr als 80 Prozent der betroffenen Gäste von der Hilfsbereitschaft der Reiseleitung überzeugt. Ebenso viele Kunden waren mit der Unterstützung bei der Lösung der Probleme rund um die verspätete Rückreise zufrieden oder sogar sehr zufrieden. 95 Prozent der Kunden fühlen sich bei den Thomas Cook-Veranstaltern sicher aufgehoben.
 
In diesem Zusammenhang sei er sehr stolz, dass der TÜV SÜD jetzt das Krisenmanagement der Thomas Cook AG zum ersten Mal mit seinem Siegel ausgezeichnet hat. Beurteilt wurde dabei das touristische Krisenmanagement im Bereich Beförderungskoordination/Operations.

Bereits zum vierten Mal in Folge erhielt das Unternehmen das TÜV Siegel für seine Servicequalität und das Beschwerdemanagement.

Weiterentwicklung Thomas Cook Reisen
Ab dem kommenden Winter wird es bei der Marke Thomas Cook Reisen einige Veränderungen geben. Zur Begründung sagte Fankhauser: „Der Veranstalter ist hervorragend im Markt positioniert und hat eine hohe Bekanntheit. Das Potential der Marke ist allerdings noch längst nicht ausgeschöpft, da sie bisher eher spitz im Premiummarkt positioniert war.“ Künftig soll Thomas Cook Reisen breitere Kundenschichten ansprechen.

Deshalb wurde das Produktportfolio in der Breite und Tiefe erweitert, mit mehr Zielen und Regionen sowie mehr 4- und 5- Sterne-Hotels und Rundreisen vor allem auf der Fernstrecke. Das Trendziel Indien ist neu mit dem Katalog „Indien à-la-carte“ vertreten. Auch in der Spitze – dem Luxusprodukt „Exklusiv Genießen Selection“ – werden im Winter 2010/11 mehr Resorts und Rundreisen auf Spitzenniveau mit exzellentem Service angeboten.

Seit seiner Gründung vor sechs Jahren steht Thomas Cook Reisen für Kundenorientierung und die besondere Ausrichtung an Kundenbedürfnissen. Diese Philosophie wird mit der Flexibilisierung der Mehrwertleistungen fortgesetzt. Künftig kann der Kunde aus noch mehr unterschiedlichen Service-Bausteinen auswählen, ganz nach seinen individuellen Bedürfnissen. Zahlreiche neue Zielgruppenprodukte und Komfortleistungen wie das „Cook’s Relax Resort“, der „Cook’s Club Vital“ oder der „Cook’s Genießer-tag“ runden das Bild von Thomas Cook Reisen ab.

Konzept- und Zielgruppenprodukte machen den Unterschied
Fankhauser betonte erneut die Bedeutung von Konzept- und Zielgruppenprodukten, um sich als Veranstalter vom Wettbewerb abzugrenzen. Seit 2007 wurde das Angebot an Konzeptprodukten kontinuierlich ausgeweitet. Damals wurden bei Neckermann Reisen der Club Vital und der Club Xperience eingeführt. Inzwischen sind insgesamt neun Konzeptprodukte und zahlreiche Zielgruppenkataloge bei Neckermann Reisen und Thomas Cook Reisen im Programm. Man dürfe nicht nur in Preise, Technik und Logistik investieren, sondern müsse Inhalte und Mehrwerte schaffen, die ein Alleinstellungsmerkmal garantieren. „Langfristig gilt ‚Konzept schlägt Preis’ – vor allem in Bezug auf Kundenbindung und Kundenzufriedenheit“, sagte Fankhauser.
 
Trends und Preise
Thomas Cook Deutschland hat für die kommende Wintersaison wieder sehr intensiv mit den Hotel- und Flugpartnern verhandelt und kann erneut ein hervorragendes Preisbild bei den Hauptmarken Neckermann Reisen und Thomas Cook Reisen bieten. Im Schnitt verringern sich die Preise dank günstigerer Einkaufskonditionen auf der Nah- und Mittelstrecke um zwei Prozent. Auf der Fernstrecke machen sich die Währungsverschiebungen zwischen Euro und Dollar leicht bemerkbar sowie die wieder gestiegenen Öl- und Kerosinpreise. Hier steigt das Preisniveau leicht um ein Prozent.

Im aktuellen Sommer steht Mallorca wieder unangefochten an der Spitze der wichtigsten Zielgebiete, gefolgt von der Türkei, Tunesien, Bulgarien und Ägypten. Griechenland erholt sich nach den Einbrüchen der vergangenen Monate wieder, auch dank deutlicher Preisnachlässe der Hoteliers. Auf der Fernstrecke ist nach wie vor die Karibik sehr angesagt. Die Dominikanische Republik führt hier vor Mexiko und Kuba. Auch Kenia und die Malediven entwickeln sich gut.

 

Die Thomas Cook AG ist eine 100prozentige Tochtergesellschaft der Thomas Cook Group plc, die an der Londoner Börse notiert ist. Die Thomas Cook AG deckt in Deutschland den gesamten Bereich touristischer Leistungen für verschiedene Zielgruppen ab. Führende Veranstaltermarken wie Neckermann Reisen, Thomas Cook Reisen, Bucher Last Minute und Air Marin bieten jeder Kundengruppe ein
spezifisch zugeschnittenes Angebot. Die Freizeitfluggesellschaft Condor verbindet die Flughäfen Deutschlands mit den schönsten Urlaubszielen weltweit.

Foto: Carstino Delmonte/ Touristikpresse.net







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*