AIDAsol sichert mehr als 5.000 Arbeitsplätze in Norddeutschland


06 Dez 2009 [18:05h]     Bookmark and Share


AIDAsol sichert mehr als 5.000 Arbeitsplätze in Norddeutschland

AIDAsol sichert mehr als 5.000 Arbeitsplätze in Norddeutschland



AIDA Cruises hat heute auf der Papenburger Meyer Werft den Namen seines achten Schiffes bekannt gegeben: AIDAsol wird ab Frühjahr 2011 die dann acht Schiffe zählende Flotte der Rostocker Reederei ergänzen.

Rostock – AIDA Cruises hat heute auf der Papenburger Meyer Werft den Namen seines achten Schiffes bekannt gegeben: AIDAsol wird ab Frühjahr 2011 die dann acht Schiffe zählende Flotte der Rostocker Reederei ergänzen.

Sieben weibliche Auszubildende der Meyer Werft haben die aus Eisen ausgefrästen Buchstaben der Öffentlichkeit präsentiert.

AIDA Cruises setzt mit diesem achten Neubau, dem fünften der neuen Serie, erneut ein Zeichen für den Standort Norddeutschland: Die Motoren für AIDAsol stammen von der MAK aus Kiel, einzelne Segmente für das Schiff werden auf der Rostocker Neptun Werft vorbereitet, bevor sie in Papenburg auf der Meyer Werft zusammengebaut werden. Darüber hinaus sitzt das Logistikzentrum für die Ausrüstung der gesamten Flotte in Hamburg.

Die Aktivitäten der Reederei sichern durch den Bau von AIDAsol mittelfristig mehr als 5.000 Arbeitsplätze im Werft- und Zuliefererbereich. Das Investitionsvolumen in Höhe von 352 Millionen Euro trägt zudem bei den aus dem Umland beschäftigten subunternehmenden Handwerksbetrieben mittelfristig zu einer soliden Auftragslage bei.

Michael Thamm, President AIDA Cruises freute sich während der Zeremonie nicht nur über die sehr gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Meyer Werft: „AIDA Cruises beweist als Marktführer auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt einmal mehr seine Bedeutung als verlässlicher Partner für die Wirtschaft. Dank unseres konsequenten Wachstums, das sich auch im kommenden Jahr fortsetzen wird, sind wir in der Lage, für unsere Gäste jederzeit das Beste und die höchsten Qualitäts- und Umweltstandards zu bieten. Darüber hinaus sind wir natürlich sehr glücklich, dass wir auch unser jüngstes Schiff wieder mit Herz und Seele in Papenburg entstehen lassen. Mein besonderer Dank gilt vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich jeden Tag tatkräftig für unsere neueste Kussmundschönheit ins Zeug legen.“

Foto: Aida







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:








    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *