Marriott Expansion in Afrika: Erste Hotels in Algerien und Ruanda bereits bis 2012 geplant


30 Jun 2010 [21:31h]     Bookmark and Share




Insgesamt sind mehr als 40 Hotels in der Region Naher Osten und Afrika bis 2016 geplant – Algerien und Ruanda neu im Portfolio

Frankfurt – Trotz der globalen ökonomischen Herausforderungen will Marriott International auch im Nahen Osten und in Afrika den Ausbau seines Angebots vorantreiben. Insgesamt stehen bis 2016 mehr als 40 Hoteleröffnungen auf dem Plan.

Aktuell hat der Hotelkonzern zwei neue Verträge unterzeichnet:

 

·          Das Renaissance Tlemcen in Algerien wird mit 204 Zimmern bereits im Januar 2011 eröffnen. Eigentümer ist die Societe d’Investissement Hotelier. Es wird das erste Hotel von Marriott International in Algerien sein und das einzige Hotel mit internationalem Standard in Tlmecen.

·       Die Eröffnung des Kigali Marriott Hotel in Ruanda mit 237 Zimmern ist für 2012 vorgesehen. Im Besitz der New Century Development wird es das erste Hotel von Marriott International in Ruanda sein.

  •  

“Ohne Zweifel waren die letzten Jahre gerade in der Region Naher Osten und Afrika besonders herausfordernd“, erläutert Ed Fuller, President und Managing Director von Marriott International. “Wir sehen aber eine starke aktuelle Entwicklung innerhalb der Region sowohl bei der Entstehung neuer Häuser als auch in der Belegung der aktuell vorhandenen Hotels. Beispielsweise planen wir die Eröffnung von drei Hotels noch in diesem Jahr in Katar. 2011 stehen die Eröffnungen des wunderschönen Renaissance Hotels in Tlemcen und des luxuriösen JW Marriott in Tripoli bevor. Beide werden in ihren Märkten jeweils das erste Haus unseres Unternehmens sein. Außerdem liegt der Bau des sehenswerten JW Marriott Marquis Dubai voll im Plan, die ersten 807 Zimmer werden bereits 2012 bezugsfertig sein“, so Ed Fuller weiter.

Ed Fuller betonte, dass die Eröffnung des Marriott Regional Offices in Dubai den Fokus auf Afrika noch bestärkt habe. Die Dynamik des Tourismus im Nahen Osten und die Entwicklung Afrikas als wachstumsfähige Destination für sowohl Geschäftskunden als auch Freizeitreisende sei offensichtlich und werde hier zukünftig eine starke Rolle in der Strategie des Unternehmens übernehmen.

 

Renaissance Tlemcen Hotel, Algerien

Besondere Aufmerksamkeit erhält im kommenden Jahr das algerische Tlemcen als Hauptstadt der islamischen Kultur, ernannt durch die Islamic Educational, Scientific and Cultural Organization. Die Stadt ist schon seit der Römerzeit bekannt und reich an Historie und Kultur. Durch die Mischung von vier unterschiedlichen Kulturen weist sie eine ganz eigene Atmosphäre auf: Sowohl Araber und Berber als auch Andalusier und Franzosen hatten hier Einfluss auf die Textil- und Handwerkskunst. Dazu kommen ein kühles Bergklima, eine einzigartige Architektur und viel städtische Lebendigkeit. Bekannt ist die Große Moschee von Tlmecen aus dem Jahr 1082, die als Wahrzeichen der Stadt gilt und ein gut erhaltenes Beispiel der Almoravid Architektur ist.

 

Das neue Renaissance Tlemcen liegt an der Lalla Setti Hochebene mit Blick über die Stadt, etwa 15 Minuten mit dem Auto vom Stadtzentrum entfernt. Auf dem Gelände befindet sich neben dem Hotel ein kleiner See, ein Spielplatz, eine Promenade und ein 30 Meter hohes Observatorium.

Der zeitgenössische Stil und die authentische Reflektion der verschiedenen Kulturen sollen die Markenzeichen des Hotels sein. Die großzügigen Zimmer werden über die modernste Technologie, Mini-Bar sowie exquisite Bettwäsche und Badetücher verfügen.

Ein Hauptaugenmerk liegt im Speisen- und Getränkeangebot: Sowohl das Familien- als auch das Spezialitätenrestaurant werden ihren Gästen Außensitzplätze bieten. Komplettiert werden beide durch eine Lobby Lounge, einen Nachtklub auf der Dachetage, eine Pool Bar und Grill sowie eine Diskothek im Nachbargebäude.

 

Für Sport und Entspannung stehen ein Health- und Leisure Club,  ein Swimmingpool sowie zwei Tennisplätze bereit. Weiterhin verfügt das Hotel über ein Business Center, eine Executive Lounge, 24-Stunden Zimmerservice, einen Geschenkeladen, eine Crew Lounge und einen Gebetsraum.

Für Events und Konferenzen jeglicher Art sollen über 1.700 Quadratmeter Fläche bereit stehen, darunter ein großer Ballsaal (734 Quadratmeter), zwei flexibel gestaltbare Meetingräume und ein Vorstandszimmer.

Marriott International plant zur Zeit zwei weitere Anlagen in Algerien: Das Algiers Marriott Hotel mit 227 Zimmern und das Marriott Executive Apartments Algiers mit 180 Wohneinheiten. Beide Häuser sollen im Jahr 2012 eröffnen.

 

Kigali Marriott Hotel, Ruanda

Ruanda ist eine sehr aufstrebende Region in Zentralafrika und ist auf dem Weg zur Schaltstelle für die Service-, Transport- und Logistikindustrie. Internationale Konferenzen sowie der  Tee-, Kaffee-, Obst- und Blumenexport haben Ruanda in der letzten Zeit bekannt gemacht. Gut entwickelt hat sich auch der Öko-Tourismus aufgrund der Vielfalt an Wildtieren, Flora und Fauna – speziell auch aufgrund der dort lebenden Gorillas. Kigali wird von Brüssel und Nairobi aus direkt angeflogen. Die Stadt ist somit mit allen wichtigen europäischen Städten und auch darüber hinaus vernetzt.

Das Kigali Marriott liegt zentral in der Nähe vieler Firmen, Botschaften und des Parlaments. Der internationale Flughafen der Hauptstadt Ruandas ist 20 Autominuten entfernt. Die Zimmer werden großzügig geschnitten sein und über die neueste Technologie verfügen. Komplettiert wird das Angebot durch eine offene Lobby Lounge, ein legeres und hochwertiges Restaurant sowie den Pool Grill. Neben dem leiblichen Wohl stehen für Sport und Entspannung ein Swimmingpool, ein Whirlpool und ein Wellness- und Fitnessbereich zur Auswahl. Ein 24-Stunden Business Center, Zimmerservice und ein  Geschenke-Shop sind ebenso geplant.

Für Familienfeste und Konferenzen stehen 830 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, darunter ein dreiteilbarer Ballsaal und weitere flexibel nutzbare Meetingräume.

Insgesamt plant Marriott International innerhalb der nächsten fünf Jahre in folgenden Staaten der Region Hotels zu eröffnen: Ägypten, Algerien, Bahrain, Ghana, Jordanien, Libyen, Marokko, Katar, Ruanda, Saudi Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate. Aktuell weist das Portfolio von Marriott International in der Region Naher Osten und Afrika insgesamt 28 Hotels auf, inklusive fünf Anlagen von Ritz-Carlton.

Marriott International Inc. mit Sitz in Bethesda, Md. ist ein führendes Hotelunternehmen mit mehr als 3.400 Häusern in 70 Ländern weltweit. Im Beherbergungsbereich bietet Marriott derzeit folgende Marken: Marriott, JW Marriott, The Ritz-Carlton, The Autograph Collection, Renaissance, Residence Inn, Courtyard, TownePlace Suites, Fairfield Inn, SpringHill Suites, Marriott Executive Apartments und Bulgari. Zudem betreibt Marriott den Marriott Vacation Club, The Ritz-Carlton Destination Club und Grand Residences by Marriott, The Ritz-Carlton Residences, JW Marriott Residences, Marriott Residences und Marriott ExecuStay sowie Conference Centers.Im Jahr 2009 erwirtschaftete Marriott International fast 11 Milliarden US-Dollar durch den laufenden Geschäftsbetrieb. Das Unternehmen beschäftigt rund 137.000 Angestellte.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*