Fraport weist Kritik von Lufthansa-Betriebsrat wegen zu hoher Gebühren zurück


12 Feb 2010 [08:57h]     Bookmark and Share


Fraport weist Kritik von Lufthansa-Betriebsrat wegen zu hoher Gebühren zurück

Fraport weist Kritik von Lufthansa-Betriebsrat wegen zu hoher Gebühren zurück



Die Fraport AG hat die Behauptung des Lufthansa-Be­triebsratsvorsitzenden zurückgewiesen, dass die Flug­hafen-Entgeltanpassungen Arbeitsplätze gefährden würden

Frankfurt – „Das ist völliger Humbug und das wissen auch die Betriebsräte der Lufthansa“, erklärte ein Fraport-Sprecher. Das Gegenteil sei der Fall. „Die Investitionen in den Ausbau des Frankfurter Flughafens sichern die bestehenden Arbeitsplätze, zehntausende neuer Jobs werden geschaffen.“

Fraport investiert derzeit etwa eine Milliarde Euro pro Jahr in die Modernisierung und Erweiterung der Flug­betriebsanlagen einschließlich des Ausbaus. Diese In­vestitionen sind eng mit den Fluggesellschaften abge­stimmt. „Die da­mit geschaffenen zusätzlichen Kapazi­täten kommen den Airlines und deren Kunden letztlich ebenso zugute wie sie die Wettbewerbsfähigkeit des Luftfahrtstandor­tes Deutschland stärken. Richtig ist aber auch, dass jede Milliarde Euro Investitionen etwa 100 Millionen Euro pro Jahr zusätzliche Aufwendungen alleine für Zinsen und Abschreibungen für Fraport be­deuten. Diese müssen durch das erwartete Verkehrs­wachstum, durch zusätzli­che Flughafen-Entgelte und durch gestei­gerte Retail-Erträge verdient werden“, be­tonte der Sprecher.

Natürlich seien die aktuellen Verhandlungen zu Ent­geltanpassungen schwierig. „Wenn aber auf allen Sei­ten Einigungswillen besteht, werden wir auch zu ei­nem tragfähigen Konsens kommen. Dies setzt aber auch Bewegungsspielräume auf allen Seiten der Ver­hand­lungspartner voraus“, sagte der Fraport-Sprecher, und weiter: „Die Behauptung, Fraport würde eine Steigerung der Entgelte um 20 Prozent in den Jahren 2012 bis 2015 for­dern, ist falsch. Die Zahl spiegelt in keiner Weise den aktuellen Verhandlungsstand wider.“

Foto: Carstino Delmonte/ Touristikpresse.net







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*