Wo Winterträume wahr werden: Familienwinter im Südtiroler Tauferer Ahrntal


15 Jan 2010 [09:15h]     Bookmark and Share


Wo Winterträume wahr werden: Familienwinter im Südtiroler Tauferer Ahrntal

Wo Winterträume wahr werden: Familienwinter im Südtiroler Tauferer Ahrntal



Bei jeder Kurve stiebt der Schnee unter den Skiern.

Tauferer Ahrntal, Südtirol – Der Fahrtwind pfeift ihr um den Helm. Das letzte Tor. „Und die Siegerin ist… – Julia!“ Stolz nimmt die Sechsjährige ihre Medaille entgegen und zeigt auf den Hang mit dem abgesteckten Slalom. „Da bin ich runter gefahren“, ruft sie. Ihr Bruder grinst. „Super, Kleine“, lobt er und klopft ihr auf die Schulter. Dann greift er sein Snowboard. „Wir sehen uns an der Talstation.“ Sagt es und steigt in die Sonnklar-Gondel, die ihn auf 2.400 Meter bringt, zur höchsten schwarzen Piste in der Ski- und Fun-Arena Speikboden. Die insgesamt 45 Pistenkilometer im Tauferer Ahrntal bieten alpinen Sportgenuss für Fahrkünstler aller Klassen, von lockerem Blau bis zu prickelndem Schwarz. Die Eltern genießen den letzten Ferientag und feiern Julias Slalomsieg bei Kaiserschmarrn und Cappuccino auf der Sonnenterrasse an der Enzianhütte. Der Himmel blitzt blau über dem Panorama von Hohen Tauern und Zillertaler Alpen.

Strahlende Winterlaune für die ganze Familie

Julia hatte Angst vor dem Skifahren. Tim wollte Action, Spaß und neue Freunde. Die Eltern sehnten sich nach gemeinsamen Momenten jenseits von Alltag und Stress. Das urwüchsige Tal im Herzen des Naturparks Rieserferner-Ahrn erwies sich für die Familie nicht als Kompromiss, sondern als die Erfüllung ihrer Wünsche. Angefangen bei
der Unterkunft, einer Kombination von alpenländischer Gemütlichkeit und modernem Komfort. Über die Atmosphäre in dem sonnenverwöhnten Tal auf der Südseite des Alpenkamms. Bis hin zu den zahlreichen Attraktionen, die die Wintertage zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Halfpipe, Zauberteppich, Höhenloipe oder Buckelpiste

Im Schutz von 80 Dreitausendern ist der Schnee garantiert und bietet ideale Voraussetzungen für alle Spielarten des Wintersports. Abseits der Pisten und auf der Halfpipe am Speikboden findet Tim schnell gleichgesinnte Boarder und Freerider. Am Klausberg vergnügt sich auch Julia in der Kinderskiwelt Klausi-Land, im Schnee-Iglu, auf
den Rutschbahnen und im Hexenslalom. Dank Skilehrerin Evi ist ihre Angst vor dem Skifahren schnell verflogen. Mit lustigen Tricks und Tipps vermittelt Evi spielerisch, worauf es beim Dreh im Schnee ankommt. Die Eltern haben den ganzen Vormittag für sich. Auf Pisten und Loipen, auf den Sonnenterrassen, bei Wellness oder bei einer
romantischen Pferdeschlittenfahrt in Rein.

Nächtliche Gaudi mit Rittern, Räubern und Rodlern

Wenn die Dämmerung über das Tal kommt, ragt die Burg Taufers hell erleuchtet in den Himmel. Jahrhunderte alte Sagen und Legenden werden wach. Was ist abenteuerlicher, als in die Vergangenheit der Ritter einzutauchen? Evi nimmt ihre Skischulkinder zur Geisterstunde auf die Burg mit. Die ist streng geheim: Eltern müssen draußen bleiben. Aber bei der Laternenwanderung geht es dann mit der ganzen Familie im Fackelschein den Burgberg hinauf zu einer Führung durch die Säle und
Gemächer. Tims großer Wunsch geht schließlich auch in Erfüllung. Dienstag Abend fahren sie mit der Kabinenbahn am Klausberg bis auf 1.650 Meter hinauf, zu Glühwein und Gitarre auf der Hütte und zum Startpunkt der beleuchteten Rodelbahn. Dann beginnt die Gaudi auf der längsten Nachtrodelbahn Südtirols. Viele Almen beleuchten ihre
verschneiten Waldwege und laden zum nächtlichen Vergnügen ein. Nach einer winterweißen Woche sind sich Julia, Tim und ihre Eltern einig:
Das war ein traumhaft schöner Urlaub! „Und im Sommer, da kommen wir wieder – zum Sommerrodeln. Damit es bis zum nächsten Skikurs nicht so langweilig wird“, sagt Julia. Und ihre Eltern lachen. Warum eigentlich nicht? Schließlich war der Urlaub auch preislich gesehen durchaus familienfreundlich.

 

Foto: Carstino Delmonte/ Touristikpresse.net







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*