Flughafen Stuttgart: 9.000 Gäste besuchen Reisefestival


08 Nov 2009 [17:35h]     Bookmark and Share


Flughafen Stuttgart: 9.000 Gäste besuchen Reisefestival

Flughafen Stuttgart: 9.000 Gäste besuchen Reisefestival



Programm am Boden und in der Luft.

670 der rund 9.000 Besucher des heutigen Reisefestivals am Flughafen Stuttgart hoben gleich ab: Sie starteten zu einem der rund einstündigen Rundflüge, die die Airlines Air Berlin, Condor und TUIfly anboten. Ziel war unter anderem die Alpenregion. Aber auch die Gäste, die an diesem Sonntag, 8. November, am Boden blieben, zeigten großes Interesse an Flügen in alle Welt und informierten sich bei den 50 Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften und Reisebüros über Tarife sowie spezielle Schnäppchenangebote. „Besonders nachgefragt sind Ferien in Spanien und in der Türkei“, so Reisefestival-Organisatorin Sabine Dünner, Leiterin Marketingkommunikation am Flughafen Stuttgart. „Wir freuen uns, dass trotz der Wirtschaftskrise so viele Gäste für das kommende Jahr Urlaub buchen.“
 
Auch der Flughafen selbst wurde vom Reisefestival-Publikum genau unter die Lupe genommen. Bei kostenlosen Rundfahrten und Führungen bekamen die Besucher Gelegenheit, dem Vorfeld einen Besuch abzustatten oder in den Gepäckverteiler zu gehen. Währenddessen sorgten die Rockband „Dicke Fische“ aus Holzgerlingen sowie Comedian Karl Eugen Läberle auf der Showbühne des Senders Hit-Radio Antenne 1 für gute Laune. Kleine Gäste hatten im Kinder-Erlebnisland bei Hüpfburg, Karussells und Schminkaktionen ihren Spaß. Wer sich für Berufe am Flughafen interessierte, konnte bei einem Interview der Fluglotsin Sandra Schumacher zuhören. Ihr Arbeitgeber, die Deutsche Flugsicherung, war außerdem mit einem 3D-Towersimulator und einer Live-Luftlagedarstellung mit von der Partie. Auch die Zollhunde des Landesairports zeigten, wie sie im Alltag gefordert sind und suchten in Koffern auf der Bühne nach Rauschgift-Ködern.

Foto: ©Carstino Delmonte/ Touristikpresse.net







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:








    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *