Washington DC: Chinas Terrakotta Armee inspiriert Hotellerie


26 Okt 2009 [13:01h]     Bookmark and Share




Heer des letzten chinesischen Kaisers macht in der US-Hauptstadt Furore / Vor Ausstellungsbeginn am 19. November bereits 55.000 Tickets verkauft / „Terra Cotta Warriors“ Herzstück von „Weekend-Warriors“-Arrangements

Die Terrakotta Armee des letzten chinesischen Kaisers beendet in Washington DC ihre erfolgreiche Amerika-Rundreise. Am 19. November beziehen die lebensgroßen Kämpfer im National Geographic Museum Quartier, wo sie bis 31. März 2010 bleiben werden. Das große Besucher-Interesse verdeutlichen die bis dato über 55.000 verkaufte Eintrittskarten.

Die Hotellerie der amerikanischen Hauptstadt macht sich die Popularität der „Terra Cotta Warriors“ zunutze und hat flugs eine „Weekend Warriors“ Promotion ins Leben gerufen. Herzstück der Hotel-Packages mit zwei Übernachtungen und kostenlosem Frühstück für Zwei sind die begehrten Eintrittskarten zur Ausstellung im National Geographic Museum, die als eines der größten Kultur-Events im Winter 2009/10 in Washington gehandelt wird. Kulturelle Einrichtungen und Restaurants befinden sich im China-Boom. So widmet sich die Folger Shakespeare Library in der Ausstellung „Imagining China: The View from Europe, 1550 – 1700″ der Renaissance von China. Die Freer & Sackler Gallery kreiert einen Rundgang mit China-Schwerpunkt, in deren Verlauf chinesische Artefakte zu sehen sind, und das berühmte Willard Hotel nahe des Weißen Hauses lädt ein zum duftenden chinesischen Nachmittagstee inmitten eines chinesischen Dekors, begleitet von Guzheng-Musik. Das ebenfalls berühmte St. Regis Washington hält für seine „Weekend Warriors“-Gäste ein Exemplar des illustrierten Ausstellungskatalogs bereit.

Elliott Ferguson, President & GEO der Verkehrs-Organisation „Destination DC“ von Washington DC, der über 1.000 Betriebe angehören, freut sich über die erfolgreich angelaufene Aktion und verweist auf nähere Informationen in Internet unter weekendwarriorsdc.com







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:








    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *