Singapur beginnt mit Bau des International Cruise Terminals


07 Okt 2009 [20:01h]     Bookmark and Share




Das Fundament für die zukünftige Kreuzfahrtindustrie wurde gelegt

Singapur – Das Singapore Tourism Board (STB) hat am vergangenen Freitag einen bedeutenden Meilenstein im Bau des International Cruise Terminals (ICT) gelegt. An der Marina South Pier wurde der Spatenstich des ICT gesetzt und in einer offiziellen Zeremonie von Ehrengast Mr Hng Kiang Lim, Minister for Trade and Industry, begleitet. Über 100 Gäste und wichtige Industriepartner haben an dem Event teilgenommen. Der Baubeginn ist eine bahnbrechende Entwicklung, die Singapur dem Ziel, DER Kreuzfahrtterminal der Region zu werden, näher bringt.

Bis Ende 2011 soll das Projekt fertig gestellt sein und Singapurs Anlegekapazität verdoppeln. Somit wird der ICT mehr Kreuzfahrtschiffen ermöglichen, an dem Terminal anzulegen und damit verbunden eine höhere Zahl an Gästen nach Singapur und Asien bringen. Aufgrund der Wassertiefe, des großen Hafenbeckens und dem Wegfall der Höhenbegrenzung, können die weltweit größten Schiffe, wie die Oasis-Klasse, in Singapur anlegen und sich dem aufwendigen Kreuzfahrtterminal widmen. Es wird das bereits existierende Singapore Cruise Centre an der südlichen Waterfront ergänzen.

Der neue Kreuzfahrtterminal soll einen reibungslosen Zugang für Passagiere und Kreuzfahrtschiffe ermöglichen: Dadurch soll ein rascher Passagierwechsel von 30 Minuten – vom Aussteigen bis zur nächsten Abfahrt – realisierbar sein. „Die asiatische Kreuzfahrtindustrie ist am Höhepunkt des Wachstums angelangt und bietet eine große Herausforderung für die Region und Singapur. Der ICT wird alles daran setzen, Singapur zum asiatischen Drehkreuz zu machen und das Tor zur Region zu werden. Zudem soll die Löwenstadt weiterhin die Entwicklung der asiatischen Kreuzfahrtindustrie vorantreiben,“ sagt Minister Hng Kiang Lim.

Singapur ist Mitglied der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) und Vorsitzender der ASEAN Cruise Working Group. Dadurch arbeitet der Stadtstaat sehr eng mit den ASEAN-Mitgliedern zusammen, um in der Region eine kreuzfahrtenfreundliche Umgebung zu schaffen, spannende Programme aufzustellen und die ASEAN-Staaten als Kreuzfahrtdestination zu promoten.

Verschiedene Kreuzfahrtanbieter haben sich bereits dafür eingesetzt, Asien als eine unbedingt sehenswerte Destination in der weltweiten Kreuzfahrtindustrie zu platzieren. Costa, Royal Caribbean, Silversea und Star Kreuzfahrten haben die Asia Cruise Association (ACA) in Singapur gegründet und die Stadt somit als Drehkreuz der Region festgelegt.

„Singapurs Passagierdurchlauf im Bereich Kreuzfahrten ist stetig gewachsen und hat ein durchschnittliches Jahreswachstum von 12% zwischen 2003 und 2008 erzielt. Die Industrie ist während des wirtschaftlichen Abwärtstrends sehr widerstandsfähig geblieben, was besonders in dem 20%-igen Wachstum von Ankünften im Vergleich zum Vorjahr zu erkennen ist. Bis 2015 strebt das STB das Ziel an, 1,6 Millionen Kreuzfahrtpassagiere begrüßen zu können,“ sagt Kah Peng Aw, Chief Executive des STB.

Sowohl der Einfluss Singapurs als wichtigster Anlaufpunkt, als auch die exzellenten Verbindungen zu weltweiten Destinationen wird der ICT zu einem idealen Ausgangspunkt machen. Die Lage des neuen Terminals, Nahe des Lifestyle- und Finanzzentrums wird einerseits die geschäftlichen Einrichtungen, andererseits auch den Leisure- und Entertainmentbereich, wie den Singapore Flyer, Marina Bay Sands, Gardens by the Bay und Marina Barrage, vervollständigen.

Designed wurde der ICT von den international angesehenen Architekten Bermello, Ajamil & Partners, Inc. (BA) und RSP Architects Planners & Engineers (Pte) Ltd. JTC Corporation ist die führende Agentur in der Industrieentwicklung und wurde als Entwicklungsagentur für ICT ernannt.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:








    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *