Singita Pamushana Lodge in Simbabwe führt Cruise Safaris ein


07 Okt 2009 [06:01h]     Bookmark and Share




Die Singita Pamushana Lodge im 53.000 Hektar großen privaten Malilangwe Wildlife Reserve in Simbabwe, eines der weltweit ursprünglichsten Tierreservate, führt ein völlig neues Safarierlebnis ein. Ab sofort sind hier Vogel- und Tierbeobachtungen nicht nur mit offenen Jeeps, Mountainbikes und zu Fuß, sondern nun auch vom Boot aus möglich.

Die im Juni 2008 eröffnete und somit neueste der neun luxuriösen Singita Safari-Lodges im südlichen und östlichen Afrika hat einen direkten Zugang zu einem privaten Stausee. An Bord des neuen Aluminiumpontonbootes mit hellen Ledersitzen fahren die Gäste entspannt und bequem auf dem Malilangwe Stausee in den afrikanischen Sonnenuntergang hinein. Angetrieben durch einen ruhigen Viertakt-Motor, lässt das Boot ausgezeichnete Tierbeobachtungen vom Wasser aus zu. Sichterfolge reichen von Flusspferden, Krokodilen, durstigen Elefantenherden und Wasserböcken bis hin zu Fischadlern, Eisvögeln, Kormoranen und Schlangenhalsvögeln.

Neben Safaris werden auch Angelexkursionen offeriert – zu den Seebewohnern gehören Welse, Brassen, Tigerfische und Barsche.

Häufig bezeichnet als „eines der bestgehüteten Geheimnisse des südlichen Afrikas“, wurde die Singita Pamushana Lodge vor kurzem der Condé Nast Traveler „Hot List 2009“ zugefügt. Mit nur sechs luxuriösen Suiten und einer Villa mit fünf Schlafzimmern, liegt die Relais & Châteaux Lodge auf Sandsteinklippen mit atemberaubender Aussicht über den Malilangwe Stausee. Übernachtungen inklusive zwei täglichen Safaris, drei Mahlzeiten, Getränke inklusive Weine, Wäsche- und Bügelservice sowie Flughafentransfers von Buffalo Range kosten USD 800 (ca. EUR 546) pro Person und Nacht. Ab Johannesburg werden zweistündige Direktflüge angeboten.

Informationen zu Singita Game Reserves
International anerkannt als Anbieter der „besten Safaris Afrikas“, offeriert Singita neun luxuriöse Safari-Lodges. Sie verteilen sich auf die wildreichen Gebiete Krüger Nationalpark und Sabi Sand in Südafrika, Malilangwe im südöstlichen Zimbabwe und Grumeti Reserve in der Serengeti in Tansania. Singita legt dabei seinen Schwerpunkt nicht nur auf intensive Tierbeobachtungen, exzellente Küche, Wein, Design und Luxus, sondern auch auf eine kompromisslose und nachhaltige Widmung der Natur. Möglichst geringe Auswirkungen auf die Natur sind das oberste Ziel von Singita.

Der vielfache Preisträger verschiedenster Auszeichnungen gewann kürzlich im amerikanischen Reisemagazin „Travel + Leisure“ den Titel für das weltbeste Hotel 2008. Außerdem zählen viele der Singita Lodges zur exklusiven Kollektion Relais & Châteaux. Im August 2009 wurde Singita von lokalen und internationalen Veranstaltern zu den Top 10 der südafrikanischen Tourismusmarken gekürt.

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*