Flughafen Leipzig/Halle: Richtfest für die neuen Feuerwachen Ost und West


01 Okt 2009 [14:16h]     Bookmark and Share




Am 1. Oktober findet das Richtfest für die Feuerwachen Ost und West am Flughafen Leipzig/Halle statt, die bis Mitte 2010 fertig gestellt werden sollen.

In den Bau der beiden neuen Feuerwachen sowie der dazugehörigen Außenanlagen und Zugänge, mit deren Bau im Mai 2009 begonnen wurde, investiert die Flughafen Leipzig/Halle GmbH rund 20 Millionen Euro.

Brandschutzkonzept wächst mit Airport

Im Zuge des umfangreichen Ausbaus des Flughafen Leipzig/Halle muss ein neues Brandschutzkonzept umgesetzt werden, welches den Neubau je einer Feuerwache im Ost- und im Westteil des Airports erfordert.

Mit der Errichtung der beiden neuen Feuerwachen erfüllt der Flughafen auch zukünftig die höchsten internationalen Sicherheitsbestimmungen.

Sicherheit der höchsten Kategorie

Bereits seit Juni dieses Jahres ist die Werkfeuerwehr des Flughafens Leipzig/Halle in die Kategorie 10 – und somit in die höchste Sicherheitskategorie der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) – eingestuft.

Damit erfüllt die Werkfeuerwehr die höchsten internationalen Sicherheitsstandards, welche für einen Verkehrsflughafen definiert sind, der über zwei Start- und Landebahnen verfügt und an dem alle Flugzeugtypen bis zum Airbus A380 verkehren können.

Zwei neue Feuerwachen

Die Feuerwache West befindet auf dem ehemaligen Parkplatz P5 und verfügt über einen direkten Zugang zum Vorfeld West. Die Feuerwache bietet zehn Stellplätze für Großlösch- und Spezialfahrzeuge.

Unweit der Rollbrücke Ost und des Rollwegs November entsteht die Feuerwache Ost, ausgestattet mit einer direkten Anbindung an das Rollwege- sowie Start- und Landebahnsystem. Die Feuerwache wird Platz für neun Großlösch- und Spezialfahrzeuge bieten.

Beide Gebäude beherbergen zudem Aufenthalts- und Ausbildungsräume sowie Werkstätten.

Firmen aus der Region an Baumaßnahmen maßgeblich beteiligt

Eine Vielzahl der Baumaßnahmen wurde unter Beteiligung von Firmen aus der Region realisiert. So sind unter anderem die Errichtung der Rohbauten der beiden neuen Gebäude, die Fassadengestaltung sowie Arbeiten an den Heizungs-, Lüftungs-, Starkstrom- und Sanitäranlagen von Firmen aus Leipzig, Taucha und dem Umland ausgeführt worden.

Im Vorfeld der Baumaßnahmen hatten sich diese Unternehmen erfolgreich an einem europaweiten Ausschreibungsverfahren beteiligt.

Während der Baumaßnahmen sind, je nach Bauabschnitt, bis zu 60 Beschäftigte auf den Baustellen tätig.

Dierk Näther, Geschäftsführer Flughafen Leipzig/Halle GmbH:

„Wenn ein Flughafen wächst, muss die Sicherheit Schritt halten. Sicherheit soll aber auch effizient gestaltet werden.

Der Flughafen Leipzig/Halle zählt international zu den Airports mit den höchsten Sicherheitsstandards. Die Errichtung der beiden neuen Feuerwachen ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dieses hohe Niveau auch bei wachsendem Verkehrsaufkommen langfristig sicherzustellen.“

Ende der Interimslösung

Derzeit nutzen die Einsatzkräfte der Werkfeuerwehr drei Feuerwachen. Seit 2005 wurden die Feuerwachen Süd und Nord in Folge des Baus der Start- und Landebahn Süd als Interimslösung durch die Feuerwache Mitte ergänzt. Diese Wache befindet sich unterhalb des alten Towergebäudes. Erforderlich wurde diese Übergangslösung, um die Einhaltung der Richtlinien der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) sicherzustellen. Gemäß diesen Vorgaben muss die Werkfeuerwehr innerhalb von drei Minuten an jedem Punkt des Flughafens zum Einsatz kommen können.

Die Gewährleistung dieser Einsatzzeiten konnte für die neuen Feuerwachen bei einer Überprüfung durch die Landesdirektion Leipzig, als zuständige Aufsichtsbehörde, im Frühjahr erfolgreich unter Beweis gestellt werden.

Die Werkfeuerwehr des Flughafens Leipzig/Halle

Seit dem 9. Oktober 1997 ist die Flughafenfeuerwehr anerkannte Werkfeuerwehr. Auf momentan drei Feuerwachen sind 97 hauptamtliche und 64 nebenberufliche Kameraden tätig. Die Werkfeuerwehr des Airports ist am Flughafen für den abwehrenden und vorbeugenden Brandschutz, für technische Hilfeleistung, die medizinische Erstversorgung sowie für die Absicherung des Flugbetriebes zuständig.

Der Fuhrpark der Werkfeuerwehr umfasst allein sechs Großlöschfahrzeuge, auf denen – gemäß den Vorgaben der Kategorie 10 der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) – mehr als 32.000 Liter Löschmittel mitgeführt werden. Hinzu kommen weitere Spezialfahrzeuge, die mit verschiedensten Rettungs- und Einsatzmitteln ausgestattet sind.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:








    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *