Musikland Niedersachsen zieht Bilanz und präsentiert neue Internet-Plattform


15 Sep 2009 [18:40h]     Bookmark and Share




Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff, der niedersächsische Kulturminister Lutz Stratmann und Thomas Mang, Präsident der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, haben am Dienstag musikland-niedersachsen.de, die bundesweit erste interaktive Internet-Plattform für die Musikkultur eines Bundeslandes, sowie das neue kulturtouristische Konzept für das Musikland Niedersachsen vorgestellt.

Hannover – Auf der Pressekonferenz sagte Wulff, mit Musikland Niedersachsen setze das Land auf eine „zukunftsfähige ganzheitliche Musikpolitik“. Seine Regierung verstehe das Musikland als eine Bewegung hin zu einer modernen und qualitativ hochwertigen Musikkultur.

Ziel des neuen kulturtouristischen Konzeptes sei es, Musikveranstalter und touristische Anbieter zu vernetzen. Anbieter, die neue Präsentations- und Veranstaltungsformen auch für ein breiteres Publikum entwickelten, würden durch die neue „Musik-Box“ unterstützt. Träger des Projektes wird die Tourismus Marketing Niedersachsen (TMN), ihr zur Seite steht Musikland Niedersachsen mit seiner musikfachlichen Kompetenz. Finanziert wird das Vorhaben durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. „Mit der Musik-Box sowie dem neu geschaffenen Förderpreis Musikvermittlung sollen neue Wege beschritten werden, damit mehr Menschen aller Altergruppen musizieren oder Musik genießen“, betonte Thomas Mang für die Partner-Stiftungen des Musiklandes Niedersachsen.

Durch die neue Internet-Plattform musikland-niedersachsen.de wird erstmals die gesamte Musikkultur Niedersachsens wahrnehmbar. Angesprochen werden sowohl die „Macher“ des Musiklandes, also Veranstalter, Musiker, Pädagogen und auch das interessierte Publikum, die sogenannten „Entdecker“. Dank der Interaktivität der Plattform können alle Teilnehmer selbstständig miteinander kommunizieren. Musikalisch Aktive und Interessierte können sich auf einer eigenen Profilseite kostenlos im Netz präsentieren. Abgerundet wird die Internetpräsenz durch einen landesweiten Veranstaltungskalender, Fachinformationen und Nachrichten sowie Porträtvideos von Menschen in Niedersachsen, die sich jeweils auf ihre Weise für Musik engagieren.

Zukünftig wird jede Woche ein neues Porträt veröffentlicht – alle Porträts werden in einer virtuellen „Hall of Fame“ gesammelt. „Wir geben dem Musikland und all seinen musikbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern ein Gesicht und einen Ort, der von überall her erreichbar ist und gesehen werden kann“, sagte Kulturminister Lutz Stratmann bei der Präsentation.

Musikland Niedersachsen wurde Ende 2007 vom Land Niedersachsen, der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und der Stiftung Niedersachsen gegründet. Träger des Projekts ist die Stiftung Niedersachsen. Seit Mai 2008 ist das Team um Geschäftsführer Klaus Georg Koch in den Bereichen Strategie, Kommunikation, Beratung, Vernetzung und Konzertpädagogischer Dienst in Niedersachsen tätig.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:








    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *