Aus für Mallorca’s Ballermann?


10 Okt 2006 [14:10h]     Bookmark and Share


Aus für Mallorca’s Ballermann?

Aus für Mallorca’s Ballermann?



Müller-Touristik reagiert mit separatem Katalog und neuen Produkten

Münster. Dem Ballermann droht Unbill. Seit dem Biergärten und Open-air-Lokalen auf den Partymeilen rund um die Playa de Palma und El Arena der Saft abgedreht wurde, wird weniger laut gefeiert, stellt Francisca Bennàssar fest. Die bei Clubtouren beliebte Region soll mehr Familien-, Natur- und Kulturtouristen anziehen, wünscht sich die mallorquinische Tourismusexpertin.

Wird der Ballermann künftig zur keglerfreien Zone?, fragt sich indes Heinz Müller, Chef des Kurzreise-Spezialisten für Gruppen. Vor 35 Jahren organisierte er als erster deutscher Reiseveranstalter Mallorca-Flüge für Kegelclubs und Skatvereine. Müller: “Jährlich sind eine halbe Millionen Kegler rund vier Tage auf der Insel und lassen eine Menge Geld da.“ Bei allem Verständnis für Reglementierungen, seine Klientel lasse sich das fröhliche Feiern an der Playa de Palma und anderswo nicht nehmen, gibt sich der Veranstalter aus Münster resolut. Für 2007 hat Müller-Touristik erstmals in einem separaten Mallorca-Katalog die Produktpalette weiter ausgebaut. Darin finden sich viele zusätzliche Pauschal-Kurzreisen inklusive Spaßfaktor, verspricht Müller. Und er setzt noch eins drauf: „Jeder Mallorca-Fluggast  erhält zusätzlich zwei Tage „Schlager-Party“ mit Komfortpaket im Sauerland gratis.“

Die Mehrwertschiene mit Zusatzleistungen, mit der im vergangenen Jahr Wiederholer und Neukunden überrascht wurden, will der Reiseanbieter in jedem Fall weiterverfolgen. Neben bewährten Wochenendtouren, Städtereisen und Mini-Kreuzfahrten bietet der Hauptkatalog neue Programmsparten wie „Travel Young“ und „Müller sanft“ an. Wer es ruhig liebt, kann Fünf-Sterne-Aufenthalte auf Mallorca, in der Lombardei oder am Nordseestrand buchen. Der „Schnee-Express“ startet jetzt nicht erst ab Hamburg sondern bereits an der dänischen Grenze und bringt  Skifans an Wochenenden von Anfang Januar bis Mitte März zu den Winterhochburgen nach Österreich.

Gruppen werden immer preisbewusster, wenn sie pauschal buchen, weiß Müller und hat im vergangenen Jahr ein Einsparungspotential von mehr als drei Prozent ausgemacht.  Danach gaben seine Gäste, die durchschnittlich 39 Jahre alt sind, knapp 240 Euro für ihren Jahresausflug aus. Der Branchenführer in diesem Segment setzt  verstärkt auf preiswerte Kurztrips wie Zwei-Tages-Touren mit Spaß-Garantie schon für 44 Euro.

An Ideenreichtum mangelt es dem Veranstalter offenbar nicht. Sein aktueller Clou: In Kooperation mit Center Parcs offeriert er exklusive Wochenenden in den Club- Parks Heilbachsee/Hocheifel und Tossens/Butjadinger Küste an der Nordsee an. Beide Parks sind an allen Septemberwochenenden 2007 komplett für den Veranstalter reserviert. Die All-inclusive-Programme in den subtropischen Badelandschaften mit Sport- und Wellness-Aktivitäten sind ebenfalls in einem separaten Katalog mit der neuen Marke „Center-Tours“ aufgelistet. Sie werden wie  alle anderen Müller-Touristik-Produkte über Reisebüros vertrieben.

Bild: Müller-Touristik







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*