Verlängerung auf der Sonnenbank


03 Sep 2009 [06:01h]     Bookmark and Share


Verlängerung auf der Sonnenbank

Verlängerung auf der Sonnenbank



Wenn in den Nordalpen bereits Schnee fällt, geht der Wandersommer in Schenna in die Verlängerung. Das milde Klima Südtirols und die Lage am Sonnenhang oberhalb von Meran lösen sogar noch im Dezember Hochgefühle bei Wanderern, Mountainbikern und aktiven Familien aus.

Vor allem im Spätherbst kann Schenna dabei mit besonders eindrucksvollen Kontrasten aufwarten: An manchen Tagen sind die Gipfel der Hausberge Hirzer und Ifinger bereits mit Schnee überzuckert, während sich die tiefer gelegenen Almen und Wälder noch im herbstlichen Farbenspiel üben. Und im Ortszentrum auf nur 600 Meter über dem Meer gesellen sich Palmen und mediterrane Flora zum alpinen Panorama. 200 Kilometer markierte Wanderwege, sechs Seilbahnen und Lifte führen Sonnenhungrige den Herbst hindurch zu 40 aussichtsreichen Hütten, Alm- und Berggasthöfen. Belohnt wird der Aufstieg mit Südtiroler Spezialitäten aus Großmutters Küche: Knödel, Krautsalat, Kaiserschmarrn und natürlich den berühmten Schlutzkrapfen.
 
Die Aufstiegsanlagen haben noch bis 8. November geöffnet, viele Gasthäuser schließen gar erst Ende November ihre Tore. Auch später bleiben Schennas Höhenlagen noch wunderbar wanderbar. Weiter unten im Tal kommen wintermüde Aktive bis in den Dezember oder die gesamte kühle Jahreszeit hindurch auf ihre Kosten. Entlang der uralten Waale, wie die Bewässerungssysteme Südtirols genannt werden, lässt sich dann ein stilles Stück Südtiroler Kultur ganz für sich allein entdecken. 
 
Buchstäblich zurück zu den Wurzeln führen auch die Südtiroler Wellness-Traditionen, die im Land gerade eine Renaissance erleben und so einen herbstlichen Wandertag perfekt abschließen: In den Hotels Schennas und in der Therme Meran können Gäste abtauchen in Schafwolle oder Heu oder bei Bädern Extrakte aus Molke, Kastanie oder Apfel genießen. So wird Südtirol zum hautnahen Erlebnis.
 
Schenna, auf der sonnigen Südseite oberhalb der Kurstadt Meran gelegen, zählt zu den Top-Feriendestinationen Südtirols. Die Gemeinde mit ihren insgesamt sechs Ortsteilen erstreckt sich von 400 bis 2.781 Metern Höhe. Sie bietet dadurch ungewöhnlich viele Sportmöglichkeiten und eine fast durchgehende Saison. Das Beherbergungs-Angebot reicht vom luxuriösen Wellness-Hotel bis zum Bauernhof. Schenna steht für Natur, Aktivsein, Kultur und Gastronomie. Mal mediterran, mal alpin.

Foto: Tourismusverein Schenna







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*