Düsseldorf: „Trendwände“ – 15 Künstler gestalten fünf Ausstellungen


29 Aug 2009 [07:29h]     Bookmark and Share




Naomi Akimoto, Flora Hitzing und Gloria Zein eröffnen die Reihe

Düsseldorf – Zum elften mal lädt der Kunstraum Düsseldorf zur Ausstellungsreihe „Trendwände“ ein. 15 Künstlerinnen und Künstler aus Berlin, Bremen, Düsseldorf und Köln präsentieren ihre Arbeiten. Jeweils drei Künstler teilen sich den Ausstellungsraum für zwei Wochen. Zwischen dem 27. August und 1. November wird es damit fünf Ausstellungen geben. Die Ausstellungsreihe wird vom 27. August bis 6. September eröffnet von Gloria Zein, Flora Hitzing und Naomi Akimoto.

Die in Berlin lebende Künstlerin Gloria Zein zeigt ihr aktuelles Projekt „zein’s fiction“, das Phänome und Auswirkungen von Migration kritisch hinterfragt. Gloria Zein konstruiert nomadische Behausungen, ideal geeignet für Wanderbewegungen der Gegenwart. Die Künstlerin nahm an zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland teil und hat seit 2005 einen Lehrauftrag am Institut für bildende Kunst an der TU Braunschweig.

Flora Hitzing, die ihr Studium 2009 als Meisterschülerin bei Tony Cragg an der Kunstakademie Düsseldorf beendete, entwickelt ihre Zeichnungen und dreidimensionalen Arbeiten aus dem Interesse an komplexen organischen Ordnungsstrukturen. Sie überträgt die Gesetzmäßigkeiten und Zufälligkeiten des Entstehens von Oberflächen in den eigenen künstlerischen Schaffensprozess. Sowohl in ihren Aquarellen als auch in den Plastiken aus Gips wird das Prozesshafte des Arbeitens deutlich.

Die in Osaka geborene Naomi Akimoto beendete 2003 ihr Studium an der Kunstakademie Düsseldorf als Meisterschülerin bei Christian Megert. Naomi Akimotos kleine, fragile Objekte, die im Raum von der Decke oder an den Wänden hängen oder auch den Boden in Besitz nehmen können, erscheinen wie versteinerte, prähistorische Zeugnisse und erinnern an Seesterne oder Anemonen. Die Arbeiten werden von der Künstlerin aus Ton traditionell auf der Drehscheibe als schneckenförmige Kegel einzeln modelliert. Wie eingefroren in ihrer momentanen Bewegung, präsentieren die glänzenden Objekte in frischen Farben kühl und klar ihre Schönheit.

Die Ausstellung im Kunstraum Düsseldorf, Himmelgeister Straße 107 e, ist donnerstags und freitags von 17 bis 22 geöffnet; samstags und sonntags kann sie von 14 bis 18 Uhr besucht werden.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:








    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *