Grosser Performer: Die kleine Börse in Peru


19 Aug 2009 [14:01h]     Bookmark and Share


Grosser Performer: Die kleine Börse in Peru

Grosser Performer: Die kleine Börse in Peru



Der weltweit beste Aktienmarkt seit Jahresbeginn ist Peru. Die Börse in Lima kletterte über 116 Prozent im laufenden Jahr. Auf den Fersen folgen Indonesien und die BRIC-Staaten. Wer noch nicht investiert ist, sollte Korrekturen abwarten.

Im vergangenen Jahr erzielte die Börse in Ghana die beste Performance weltweit. Im laufenden Jahr ist eine andere kleine Börse globaler Spitzenreiter: Peru. Der Index der Börse in Lima kletterte über 116 Prozent seit Jahresbeginn. Ebenfalls verdoppelt hat sich der Aktienmarkt von Indonesien.

Kursgewinne im oberen zweistelligen Prozentbereich finden sich an den Börsenplätzen Brasiliens, Russlands und Chinas. Die starken Anstiege in den Schwellenländern lassen sich auf die steigende Risikofreude der Investoren zurückführen. Zudem liess der Anstieg bei den Rohstoffen auch Peru überdurchschnittlich profitieren.

Experte: «Viel heisses Geld in Schwellenländer geflossen»

Die Basler Kantonalbank (BK) setzt seit längerer Zeit auf die sogenannten Emerging Markets. «In den Schwellenländern haben wir ganz klar Wirtschaftswachstum», sagte Alfred Ritter, CIO bei der BK, im cash-Börsen-Talk am vergangenen Freitag.

Gemäss dem Experten sei nun schon «sehr viel heisses Geld» in diese Märkte geflossen. Für Ritter ein Zeichen, erstmal eine Pause zu machen und die Aktienquote nicht weiter hochzuschrauben. In China spreche man bereits wieder von einer Blase, die am Entstehen ist. Der chinesische Leitindex Shanghai Composite legt seit Januar 67 Prozent zu.

Zu Wochenbeginn gaben die Börsen in Taiwan, Südkorea und Singapur zwischen knapp zwei und drei Prozent nach. Der Aktienmarkt in Shanghai büsste sogar rund fünf Prozent ein und fiel auf den tiefsten Stand seit acht Wochen. Die Börse in Hongkong tendierte rund drei Prozent leichter. Eine Korrektur bahnt sich offenbar an.

Peru wird 2009 Wachstumsprimus in Lateinamerika sein

Und wie steht es mit dem Börsen-Highflyer Peru im weiteren Jahresverlauf? Peru liegt punkto Wirtschaftswachstum in der Spitzengruppe Lateinamerikas und mit 9,8 Prozent (Vorjahr) deutlich über dem Lateinamerika-Durchschnitt von 4,6 Prozent. Die peruanische Wirtschaft dürfte 2009 rund 5 Prozent wachsen. Der weltweite Rohstoffboom begünstigt die einheimische Minenindustrie. Peru exportiert neben Lebensmitteln vor allem Kupfer, Gold und Zink.

Die Geldanlage in Peru ist in etwa vergleichbar mit einer Wette auf die wirtschaftliche Erholung in den Vereinigten Staaten und die robuste Entwicklung in China. Denn rund 20 Prozent der Exporte gehen in die Vereinigten Staaten, während mehr als 13 Prozent nach China gehen und knapp zehn Prozent nach Kanada.

Derzeit noch wenig Einstiegsmöglichkeiten

Investieren in das Andenland ist alles andere als einfach und mit Risiken verbunden. Neben vereinzelten Staatsanleihen gibt es nur wenige Aktien wie die der Banco de Credito Del Peru, der Southern Peru Copper Corporation und Buenaventura. Wer auf den anhaltenden peruanischen Börsenboom setzen will, greift besser zu einem der wenigen Zertifikate, die diversifiziertes Investieren in Peru ermöglichen, wie etwa das Open-End-Zertifikat von ABN Amro (in Franken). Oder zu Fonds, die ihren Schwerpunkt auf den Schwellenländern Lateinamerikas haben.

Foto: In Perus Hauptstadt Lima zeigen die Kurse aufwärts. / Bloomberg







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:








    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *