Geschichte erleben: Tag der offenen Tür in der Burgkapelle Schloss Hocheppan in Südtirols Süden


01 Jul 2009 [19:05h]     Bookmark and Share


Geschichte erleben: Tag der offenen Tür in der Burgkapelle Schloss Hocheppan in Südtirols Süden

Geschichte erleben: Tag der offenen Tür in der Burgkapelle Schloss Hocheppan in Südtirols Süden



Seit sieben Jahren laden professionelle Führungen zu einer besonderen kunsthistorischen Entdeckungsreise in die Geschichte der Burgkapelle von Schloss Hocheppan ein. Der Tourismusverein Eppan-Raiffeisen bietet somit einen wichtigen Beitrag zur Aufwertung dieses kunsthistorischen Juwels und bietet Einblick und Verständnis in die bewegte Geschichte Eppans.

Zum Fest Maria der Heimsuchung am Freitag, 03. Juli, wird in der Burgkapelle alljährlich ein Tag der offenen Tür abgehalten. So werden auch heuer pünktlich zum 03.07.2009 wieder ganztags von 10.30 bis 17.30 Uhr kostenlose Führungen in der Burgkapelle Schloss Hocheppan angeboten. Die Burgkapelle gilt als die „sixtinische Kapelle” des Alpenraums und gehört zu den elf bedeutendsten romanischen Stätten Europas (Alpine Straße der Romanik). Schloss Hocheppan und seine romanische Burgkapelle gelten als ein besonderes kultur- und kunstgeschichtliches Juwel Südtirols. Kompetente Führungen tragen diesem hohen Stellenwert Rechnung und eröffnen dem Besucher neue und vielleicht noch verborgene geschichtliche und kunsthistorische Hintergründe der Burgkapelle. Zu den Höhepunkten der romanischen Burgkapelle gehört der Freskenzyklus, welcher zu den schönsten Wandmalereien im Land gezählt wird. Neben den berühmten Darstellungen der „Törichten Jungfrauen” und der „Knödelesserin” ist gerade auch das Bild der „Maria Heimsuchung” besonders bekannt. Unter den zahlreich erhaltenen Burgen Südtirols zählt Hocheppan durch ihre besondere Lage zweifellos zu den eindruckvollsten. Hier vereinigen sich landschaftliche Schönheit und die Romantik einer mittelalterlichen Burganlage. Tägliche Führungen vermitteln auf anschauliche Weise die Geschichte dieser Burganlage, ihr in drei Hauptbauphasen gegliedertes Entstehen und die langen Zwischenperioden ihres Verfalls bis zu ihrem heutigen Stellenwert als eines der bedeutendsten romanischen Baudenkmäler Südtirols.

Nach dem Ausflug in die Geschichte der Burg und des Landes erwartet die Burgschenke Hocheppan Besucher und Gäste mit typischen Südtiroler Spezialitäten und einem malerischen Burggarten, dessen atemberaubende Aussicht ganz bestimmt nicht mehr vergessen wird.

Foto: Tappeiner AG, Verband Südtirols Süden, TV Eppan-Raiffeisen, Johannes Fein







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*